Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dachreparatur auf der Eishalle in Dresden läuft an
Dresden Lokales Dachreparatur auf der Eishalle in Dresden läuft an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 09.09.2015
Anzeige

"Wir wollen in der nächsten Woche zunächst die Attika, also die umlaufende Brüstung, die das Dach abschließt, demontieren. Danach geht es an die eigentliche Reparatur", erklärt Sportstättenchef Sven Mania. Der größte Feind der Bauleute sei das Wetter. "Wir brauchen Trockenheit und wenig Wind", so Mania.

Den Zuschlag für die 2,1 Millionen Euro teure Reparatur des Eishallendachs erhielt die Dresdner Dachdeckerfirma "Dittrich". Die Arbeiten sollen bis Anfang September abgeschlossen sein. Diesmal wird ein anderes, dickeres Material das Dach zusammenhalten. Während der Bauzeit bleibt die Eishallen-Arena gesperrt, Ballspiel- und Trainingseishalle geöffnet. "Wir haben die Nutzer über die erheblichen Einschränkungen informiert", sagt Mania.

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der DNN vom 7. Juni.

Christoph Stephan

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Dresden Summer School sucht Forscher, die am Museum der Zukunft mitarbeiten. „Wissenschaftler können sich bis zum 15. Juni dafür bewerben“, teilte die TU Dresden am Mittwoch mit.

09.09.2015

Ein diamantenes Jubiläum begingen gestern ehemalige Schüler des Evangelischen Kreuzgymnasiums. Die Klasse 9a von 1952 feierte ihr 60-jähriges Gründungsdatum und zugleich den 56. Jahrestag ihres Abiturs.

09.09.2015

Für rund 3000 Schulanfänger in spe stand am Mittwochvormittag in der Jungen Garde Dresden ein riesiges Spektakel an. Unterstützt von den Dresdner Neuesten Nachrichten und weiteren Partnern zeigten die Dresdner Polizei und ihr Maskottchen Poldi den Kindern, worauf sie künftig beim Weg zur Schule und wieder nach Hause achten müssen.

09.09.2015
Anzeige