Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Da bewegt sich etwas – „Mobility Podium“ gibt Anstoß zum Umdenken
Dresden Lokales Da bewegt sich etwas – „Mobility Podium“ gibt Anstoß zum Umdenken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 21.09.2018
Die Gesellschaft von morgen fragt nicht, ob wir von A nach B kommen, sondern wie. Foto: Christoph Soeder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Quelle: dpa
Dresden

Mobilität hat viele Gesichter, sie alle bewegen sich und zwar von A nach B. Das „Mobility Podium“ der MSAO Future Foundation, das am 26. September ab 18 Uhr, im Forum am Altmarkt stattfindet, beschäftigt sich mit allen Fragen rund um die Mobilität. Wie muss die Mobilität von morgen aussehen, was und wie soll die Änderung geschehen, wer ist dafür zuständig?

Aktuelle Themen wie der Klimawandel und Digitalisierung sowie ihre Effekte auf die Mobilität werden diskutiert. „Die Gesellschaft von morgen fragt nicht, ob wir von A nach B kommen, sondern wie“, meinen die Veranstalter.

Kern der Stiftungsarbeit von der MSAO sind Projekte zum Thema Urbanität und Architektur im 21. Jahrhundert. „Wir geben den Anstoß und bringen Projekte und Menschen zusammen“, lautet ihr Motto. Seit 2017 beteiligt sich die Organisation an der Mobilitätswoche, die länderübergreifend gleichzeitig in verschiedenen Kommunen stattfindet.

Andreas F. Rook, Moderator der MDR-Sendung „Sachsenspiegel“, wird die Moderation übernehmen. Der Eintritt ist frei.

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn sie zum ersten Mal auftritt oder die Diagnose Epilepsie gestellt wird, sind die Betroffenen und Angehörigen oft sehr verunsichert. Am 6. Oktober findet der Informationstag zum Epilepsieforum statt.

21.09.2018
Lokales Inspektion und Reparatur - Uhren mit Spuren der Zeit

Gäste können den Kirchturm der Dreikönigskirche von innen erklimmen, um die Aussicht über Dresden zu genießen. Von außen klettern aktuell Mitarbeiter des alpintechnischen Höhendienstes der Firma Mütze am Kirchturm empor, denn auch an den Uhren hat die Zeit ihre Spuren hinterlassen.

21.09.2018
Lokales Alternative zu Fähre Pieschen - Elbquerung mit Amphibienbus

Dresden lässt den Einsatz eines Amphibienbusses als Ersatz für eine Fähre in Pieschen prüfen. Die würde mit Kosten von 4,2 Millionen Euro für Anschaffung und Bau außerordentlich teuer werden. Wirkliche Entlastung können beide nicht bringen, meint man bei den DVB. Langfristig brauche es eine neue Elbbrücke.

21.09.2018