Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales DVB-App bereits auf mehr als 63 000 Smartphones installiert
Dresden Lokales DVB-App bereits auf mehr als 63 000 Smartphones installiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 05.04.2018
Symbolbild.  Quelle: DVB
Anzeige
Dresden

 Die Dresdner Verkehrsbetriebe registrieren eine anhaltend gute Nachfrage nach der im November 2016 veröffentlichten „DVB Mobil“-Applikation (App) für Smartphones. Das Programm wurde bisher auf mehr als 63 000 Mobiltelefonen installiert, darunter rund 38 500 mit Android-Betriebssystemen und knapp 24 600 iPhones. Mit der DVB-App können Verbindungen von Bussen, Straßenbahnen und S-Bahnen herausgesucht werden. Außerdem lassen sich die nächsten Abfahrten der Verkehrsmittel an jeder Haltestelle in Echtzeit anzeigen und das passende Ticket kaufen.

Beim Mini-Programm „DVB mobil“ handelt es sich um eine sogenannte Hybrid-App, die letztlich nicht mehr macht, als einen direkten und bequemen Zugang zu den Angeboten der mobilen DVB-Webseite herzustellen, ohne die Benutzeroberfläche der App zu verlassen. Bei der mobilen Webseite vor allem lässt sich der Erfolg der App messen. Wurde sie im März 2016 reichlich 389 000 mal für Fahrplanauskünfte und Ticketkauf aufgerufen, gab es im März diesen Jahres schon beinah 493 000 Zugriffe. Das ist ein Anstieg um 27 Prozent.

Bei der App handelt es sich um eine gemeinsame Entwicklung von DVB und Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). Sie lässt sich in Deutsch und Englisch bedienen. Weitere Sprachen wie Tschechisch und Polnisch sollen später noch hinzukommen, wie die DVB ankündigen. Um Ticketverkäufe zu ermöglichen, leitet die DVB-App automatisch zur deutschlandweit gültigen Anwendung „HandyTicket“ weiter, die im Übrigen schon länger ein ähnliches Leistungsspektrum wie die App „DVB mobil“ anbietet. Nur nicht, und das scheint für die Nutzer der App entscheidend, ganz so bequem.

Noch in diesem Monat planen die DVB deshalb einige Anpassungen, die genau diese Stärke ausspielen sollen. So sollen die Zugriffszeiten verringert werden. Außerdem soll die Darstellung auf iPad oder Tablet-PC verbessert werden. Bis zum Jahresende soll die Einbindung der Echtzeitauskunft auch schon bei der Verbindungsplanung erfolgen. Wenn sich Fahrgäste eine Fahrt mit mehreren Linien heraussuchen, wird dann auf einen Blick sichtbar, ob alle Fahrzeuge der Reisekette pünktlich oder mit einer Abweichung unterwegs sind. Die Verknüpfung mit anderen Mobilitätsangeboten, etwa dem Fahrradverleihsystem Nextbike, prüfen die DVB derzeit. Auf lange Sicht soll auch der Ticketkauf ohne Weiterleitung direkt in der App möglich sein.

Die App „DVB mobil“ ist kostenlos im App-Store und bei Google Play zu haben. Infos zu Funktion und Installation gibt es unter www.dvb.de/dvbmobil

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die letzte Chance, die Dresdner Augustusbrücke mit dem Auto oder Motorrad zu überqueren, ist vorbei: Seit Dienstagvormittag ist das historische Bauwerk für den motorisierten Individualverkehr gesperrt. Nach der etwa zwei Jahre dauernden Sanierung bleibt die Brücke für den Fahrzeugverkehr tabu.

18.04.2017

Nach den Ostertagen wird die Fährverbindung zwischen Dresden-Tolkewitz und Niederpoyritz behindertenfreundlich umgebaut. Wie die Dresdner Verkehrsbetriebe am Freitag mitteilten, werden beide Anlegestellen erneuert. Die ersten rund zweieinhalb Wochen Bauzeit nutzten die DVB zudem, um das Fährschiff „Caroline“ zum Tüv zu schicken.

17.04.2017

Die Stadt Dresden muss in den nächsten Jahren noch erhebliche Millionensummen für Schulneubauten und -Sanierungen heranorganisieren. Für den Ersatz-Neubau des Gymnasiums Klotzsche wird der Stadtrat beispielsweise bereits ab 2019 rund 27 bis 30 Millionen Euro bereitstellen müssen.

17.04.2017
Anzeige