Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+
DHL bestellt in Dresden weitere umgebaute A330

Elbe Flugzeugwerke DHL bestellt in Dresden weitere umgebaute A330

Die Dresdner Elbe Flugzeugwerke (EFW) haben bei der Internationalen Paris Airshow einen neuen Auftrag an Land gezogen. Das Logistikunternehmen DHL Express ordert weitere vier A330-Umrüstungen und verkündet eine Option auf zusätzliche zehn. Bereits vor einem Jahr hatte DHL für vier umzurüstende Frachter unterschrieben. Die Elbe Flugzeugwerke, ein Joint Venture von ST Aerospace und Airbus, arbeiten derzeit am Prototypen für die neue Umrüststrecke.

Geoffrey Kehr, Senior Vice President von DHL Express (li), und Andreas Sperl, Chef der Elbe Flugzeugwerke Dresden, nach Vertragsabschluss bei der Pariser Airshow am 19. Juni 2017.

Quelle: EFW

Paris/Dresden. Die Dresdner Elbe Flugzeugwerke GmbH (EFW) können einmal mehr auf ihren treuen Kunden DHL bauen. Während das Joint Venture von ST Aerospace und Airbus im Dresdner Norden noch am Prototypen für die neue Umrüststrecke des A330 schraubt, orderte der Logistikkonzern bei der 52. Internationalen Paris Airshow bereits die nächsten vier umgebauten Frachter. Mit nunmehr acht solcher Orders bei EFW und der Option auf weitere zehn umgerüstete Flugzeuge sichert der Logistiker den Dresdnern Arbeit für Jahre.

„Wir sind sehr stolz, unsere Partnerschaft mit unserem Erstkunden für das A330 Umrüstprogramm, DHL Express, zu vertiefen. Dieser Vertrag ist die Basis für die weitere Expansion der EFW in Dresden“ sagte EFW-Chef Andreas Sperl. Zudem würden damit „bestehende Arbeitsplätze in Dresden gesichert“, sagte er – einmal mehr froh, 2015 mit der Millioneninvestition in das neue Umrüstprogramm die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Um künftig anstehende Aufträge auch abarbeiten zu können, haben die Elbe Flugzeuwerke inzwischen einen neuen Hangar in Betrieb genommen. Der Neubau auf dem Firmengelände ist bei Bedarf erweiterbar, so das Unternehmen, das seit 2015 mehrheitlich zum weltweit agierenden Konzern ST Aerospace aus Singapur gehört.

Um­gerüstete Frachtflugzeuge gelten als wirtschaftliche Alternative zu fabrikneuen Frachtern. Die Elbe Flugzeugwerke bauen neben A330 in Zukunft auch die A320 und A321 um. Für das Brot- und Butter-Passagierflug von Airbus werden die jeweils dreimonatigen Umrüstungen wahlweise in Dresden, Singapur und China stattfinden. Ziel ist größtmögliche Kundennähe. Die erste A321 P2F soll 2018 geliefert werden. Das Dresdner Unternehmen rechnet mit einem Bedarf am Markt für rund 600 Flugzeuge.

Die EFW GmbH hat seit Jahrzehnten Erfahrungen mit der Umrüstung von Airbus-Passagierflugzeugen in Frachtflugzeuge. Nachdem das Umbauprogramm für die A300 ausgelaufen war, floppte allerdings das ursprünglich mit einem russischen Partner geplante Anschlussprojekt für die A320-Umrüstung. Nun jedoch läuft dieser Geschäftszweig des Unternehmens mit Macht wieder an.

Die Elbe Flugzeugwerke stellen außerdem Leichtbaukomponenten für alle Airbus-Modelle her und steigern systematisch ihre Marktanteile bei Wartung und Reparaturleistungen.

https://www.elbeflugzeugwerke.com/de/

Von Barbara Stock

Dresden, elbe flugzeugwerke gmbh 51.1292877 13.7727977
Dresden, elbe flugzeugwerke gmbh
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
21.08.2017 - 12:52 Uhr

Der 26-Jährige, der auf den Fußballer schoss und dessen Tante tötete, muss ins Gefängnis.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.