Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales DHL bestellt in Dresden weitere umgebaute A330
Dresden Lokales DHL bestellt in Dresden weitere umgebaute A330
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 20.06.2017
Geoffrey Kehr, Senior Vice President von DHL Express (li) und Andreas Sperl, Chef der Elbe Flugzeugwerke Dresden, nach Vertragsabschluss bei der Pariser Airshow. Quelle: EFW
Paris/Dresden

Die Dresdner Elbe Flugzeugwerke GmbH (EFW) können einmal mehr auf ihren treuen Kunden DHL bauen. Während das Joint Venture von ST Aerospace und Airbus im Dresdner Norden noch am Prototypen für die neue Umrüststrecke des A330 schraubt, orderte der Logistikkonzern bei der 52. Internationalen Paris Airshow bereits die nächsten vier umgebauten Frachter. Mit nunmehr acht solcher Orders bei EFW und der Option auf weitere zehn umgerüstete Flugzeuge sichert der Logistiker den Dresdnern Arbeit für Jahre.

„Wir sind sehr stolz, unsere Partnerschaft mit unserem Erstkunden für das A330 Umrüstprogramm, DHL Express, zu vertiefen. Dieser Vertrag ist die Basis für die weitere Expansion der EFW in Dresden“ sagte EFW-Chef Andreas Sperl. Zudem würden damit „bestehende Arbeitsplätze in Dresden gesichert“, sagte er – einmal mehr froh, 2015 mit der Millioneninvestition in das neue Umrüstprogramm die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Um künftig anstehende Aufträge auch abarbeiten zu können, haben die Elbe Flugzeuwerke inzwischen einen neuen Hangar in Betrieb genommen. Der Neubau auf dem Firmengelände ist bei Bedarf erweiterbar, so das Unternehmen, das seit 2015 mehrheitlich zum weltweit agierenden Konzern ST Aerospace aus Singapur gehört.

Um­gerüstete Frachtflugzeuge gelten als wirtschaftliche Alternative zu fabrikneuen Frachtern. Die Elbe Flugzeugwerke bauen neben A330 in Zukunft auch die A320 und A321 um. Für das Brot- und Butter-Passagierflug von Airbus werden die jeweils dreimonatigen Umrüstungen wahlweise in Dresden, Singapur und China stattfinden. Ziel ist größtmögliche Kundennähe. Die erste A321 P2F soll 2018 geliefert werden. Das Dresdner Unternehmen rechnet mit einem Bedarf am Markt für rund 600 Flugzeuge.

Die EFW GmbH hat seit Jahrzehnten Erfahrungen mit der Umrüstung von Airbus-Passagierflugzeugen in Frachtflugzeuge. Nachdem das Umbauprogramm für die A300 ausgelaufen war, floppte allerdings das ursprünglich mit einem russischen Partner geplante Anschlussprojekt für die A320-Umrüstung. Nun jedoch läuft dieser Geschäftszweig des Unternehmens mit Macht wieder an.

Die Elbe Flugzeugwerke stellen außerdem Leichtbaukomponenten für alle Airbus-Modelle her und steigern systematisch ihre Marktanteile bei Wartung und Reparaturleistungen.

https://www.elbeflugzeugwerke.com/de/

Von Barbara Stock

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 23. Juni 1942 ist ein schwarzer Tag für die polnische Kleinstadt Gostyn. 12 Bürger der Stadt, die als Widerstandskämpfer bei der „schwarzen Legion“ gegen das Naziregime eintraten, mussten in Dresden ihr Leben lassen.

21.06.2017
Lokales 200 Interessenten beim Tag der offenen Tür - Großes Interesse am Prager Carrée

Das Wiener Loch ist Geschichte, seit einem Jahr ist die Wohnanlage „Prager Carrée“ am Hauptbahnhof fertig. Bei den Dresdnern stößt der Gebäudekomplex auf großes Interesse. Zum Tag der offenen Tür kamen jetzt rund 200 Besucher

20.06.2017
Lokales Kombination von weichen Kissen und scharfen Krallen - Studie der TU Dresden zeigt, wie Zecken Halt finden

Zecken hungern fast ihr gesamtes Leben. In den bis zu drei Jahren verbringen sie 90 Prozent ihrer Zeit auf Gräsern, Kräutern und Sträuchern und lauern dort auf ihre menschlichen und tierischen Opfer. Wie die Spinnentiere an geeigneten Futterstellen Halt finden, zeigt eine aktuelle Studie, an der auch die TU Dresden mitgewirkt hat.

20.06.2017