Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Comicstrip erzählt Geschichte
Dresden Lokales Comicstrip erzählt Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 15.03.2017
Illustratorin Anja Maria Eisen bei letzten Arbeiten der neuen Dauerausstellung im Palmenhaus in Pillnitz. Quelle: Schlösser und Gärten
Anzeige
Dresden

Das Palmenhaus im Schlosspark Pillnitz ist ganzjährig ein Anziehungspunkt. Zum einen grünt und blüht es dort immer, zum anderen ist auch das Gebäude - heute eines der ältesten erhaltenen Stahlguss-Glas-Bauten Europas – sehenswert. Nach fast 20 Jahre währendem Verfall war 1991 schrittweise mit der Sanierung begonnen worden. 2009 wurde das imposante Pflanzenschauhaus wiedereröffnet. Eine neue Dauerausstellung im Palmenhaus erzählt nun die Geschichte des beeindruckenden „Gewächshauses“, und zwar auf ungewöhnliche Weise – in Form eines farbigen Comicstrips. Inhaltlich hatte Kuratorin Dr. Stefanie Krihning den Hut für die Schau auf. In aufwändiger Recherchearbeit trug sie historische Fakten und Bildmaterial aus Archiven und Privatsammlungen zusammen. Die optische Umsetzung der Fakten verwirklichten Gestalterin Antje Werner und Illustratorin Anja Maria Eisen.

Ziel war, auf lange Texte zu verzichten und den Besuchern in dem kleinen Ausstellungsraum im ehemaligen Heizgang des Palmenhauses auf kurzweilige, unterhaltsame Art Interessantes und Wissenswertes nahe zu bringen. Von den Wänden „sprechen“ nun König Friedrich August II. (1797-1854), der als „der Botaniker auf dem Königsthron“ in die sächsische Geschichte einging, sein Gärtner Johann Gottfried Terscheck sowie Hofbaumeister Bernhard Krüger. „Zwischen detailreichen historischen Architektur- und Pflanzenzeichnungen, Fotografien und interaktiven Ausstellungselementen „streiten“ die drei um optimale Wuchsbedingungen, das repräsentative Aussehen und die passende Konstruktion des neuen Bauwerks aus Eisen und Glas. Dabei kommentieren sie den Planungs- und Bauprozess für den Besucher zwar historisch korrekt, aber stets mit einem Augenzwinkern“, heißt es in einer Mitteilung von Schloss und Park Pillnitz.

Die Ausstellung unter dem Titel „Zwischen Prunk und Pragmatismus. Das Pillnitzer Palmenhaus“ ist bis 31. März 10 bis 17 Uhr, vom 1. April bis 5. November jeweils von 9 bis 18 Uhr und danach im Winterhalbjahr von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 3 €, ermäßigt 1,50 € (vom 1. April bis 5. November im Parkeintritt enthalten).

Von cat.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seltenes Lob für die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit: Der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Sachsen (vdw) hat den Beschluss zur Gründung einer neuen städtischen Wohnungsbaugesellschaft begrüßt. „Für Dresden ist das ein Segen“, erklärte Verbandsdirektor Rainer Seifert.

15.03.2017

Sie ist eine wahre Legende der Luftfahrt, war Königin der Atlantik-Überquerungen: die viermotorige Super Constellation. Von den knapp 600 zwischen 1951 und 1958 gebauten Maschinen sind noch immer drei Oldtimer flugfähig. Eine Maschine kommt vom 5. bis 7. Mai zu einem Wochenendbesuch nach Dresden-Klotzsche.

15.03.2017

Grüne und Linke im Dresdner Stadtrat wollen bestimmte Tiere in reisenden Zirkusunternehmen aus Dresden verbannen. Bei Zirkusdirektor Mario Müller-Milano stoßen sie damit auf massive Kritik.

15.03.2017
Anzeige