Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Christian Vieler setzt mit seiner Kamera Hunde auf lustige Weise in Szene
Dresden Lokales Christian Vieler setzt mit seiner Kamera Hunde auf lustige Weise in Szene
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 30.09.2017
Willst du etwa mein Leckerli?  Quelle: Josera/Christian Vieler
Anzeige
Dresden

Man muss kein Hundefan sein, um sich für seine Fotos zu begeistern. Denn Christian Vieler aus Waltrop bei Dortmund setzt die Vierbeiner auf eine unverwechselbare Art und Weise in Szene, die garantiert jedem zumindest ein Schmunzeln abnötigt. Meist sind die Reaktionen aber euphorisch und die Fotos werden zum Beispiel mit „megacool“, „abgefahren“, „superwitzig“ oder auch „der absolute Oberhammer“ kommentiert.

61 667 Abonnenten bei Facebook und 30500 bei Instagram folgen Stand Donnerstag Christian Vieler mittlerweile. Das ist bemerkenswert. Dabei ist der 47-Jährige, der nach eigenen Angaben zwölf Jahre lang als „fester freier“ Journalist für Magazine schrieb, als Fotograf ein Amateur, wie er selbst betont. Seine Labradorhündin Lotte war der Grund, dass er bei Spaziergängen den Fotoapparat mitnahm und begann, sie in allen möglichen Situationen zu fotografieren. 2011/12 sei das gewesen.

„Nun kann man einfach mit solchen Fotos zufrieden sein. Ich wollte aber die Qualität der Aufnahmen verbessern.“ Also stockte er das technische Equipment etwas auf – zunächst mit einem transportablen großen Blitz. „Als er eintraf, war draußen schlechtes Wetter. Ich wollte aber die Neuanschaffung unbedingt ausprobieren. Also habe ich den Blitz zu Hause aufgebaut, um Lotte in Bewegung zu fotografieren.“

In sozialen Netzwerken ist Christian Vieler ein Star. Auch im Fernsehen und in namhaften Printmedien wurde über seine ungewöhnlichen Hundefotos schon berichtet. 13 Dresdner durften am Donnerstag im Rahmen der Josera-Fotoroadshow „Bitte hecheln“ ihren vierbeinigen Freund in Szene setzen lassen.

Aber Lotte habe sich hingesetzt – und nicht bewegt. „Erst als ich anfing, ihr Leckerlis zuzuwerfen, konnte ich ein paar Schnappschüsse machen.“ Zwei, drei Tage später erst sei ihm bei der Fotoauswahl und -bearbeitung dann aufgefallen, wie witzig diese Aufnahmen geworden waren. Denn die Hunde ziehen, wenn sie nach den Leckerlis begierig schnappen, die verrücktesten Grimassen.

Mit der Veröffentlichung von solchen Schnappschüssen – Vieler macht übrigens keine Serienbilder – und von Porträts in sozialen Netzwerken kamen dann die ersten Interessenten, die Vieler um Fotos baten und bereit waren, dafür Geld zu bezahlen. Seit Ende des vergangenen Jahres ist Christian Vieler hauptberuflich als Fotograf tätig. Ob Sat1-Frühstücksfernsehen, Illustrierte Geo, The Sun, Stern usw. – viele Medien haben über Christian Vielers außergewöhnliche Hundefotos schon berichtet.

Der Tiernahrungshersteller Josera erkannte das Potential für sich und nahm den Fotografen gleich für eine Fotoroadshow unter dem Motto „Bitte hecheln“ durch ganz Deutschland unter Vertrag. Die machte am Freitag in Dresden bei Zoo & Co. Schiefner an der Hofmühlenstraße Station. 1500 Hundebesitzer hatten sich für ein Shooting beworben – 13 wurden auserwählt. Isabell Stoy (21) mit ihrem Podenco-Labrador-Mischling Nymeria und Elisa Weidlich (29) mit Terrier-Mix Milo gehörten zu den Glücklichen.

„Ich mache von meinem Hund rund um die Uhr Fotos für mich selber. Christian Vielers Fotos finde ich total toll. Ich folge ihm auf Facebook und habe so auch erfahren, dass man ein Shooting mit ihm gewinnen kann. Das schönste Foto bekomme ich auf Leinwand“, freute sich Isabell Stoy.

Elisa Weidlich besitzt ihren zehn Monate alten Milo, einen ehemaligen Straßenhund aus Rumänien, erst seit ein paar Wochen. „Hier ist so viel Gewusel, da macht er nicht richtig mit“, hatte sie ein bisschen Angst, dass kein schönes Foto zustande kommt. Aber die Sorge erwies sich als unbegründet. Denn Christian Vieler, der privat seit Sommer mit einem Dobermann-Welpen Anni einen „knödeligen und wuseligen“ zweiten Hund besitzt, hat einfach das nötige Feingefühl und die Geduld, trotzdem zum richtigen Schuss zu kommen. Auch wenn Leckerlis (noch) nicht ziehen.

Von Catrin Steinbach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich könnte alles gut sein mit der 88. Grundschule. Planungen sind fertig, Geld ist vorhanden, das für die Kinder vorgesehene Gebäude könnte saniert werden. Wenn da nicht eine kaputte Straße wäre. SPD-Stadtrat Thomas Blümel spricht von einem „Skandal“.

29.09.2017

Mehr als 70 Cafés, Restaurants und Geschäfte in Dresden werben künftig für den Kaffee im Mehrwegbecher. Mit einer grünen Plakette können sie künftig zeigen, dass die Besucher ihr Heißgetränk zum Mitnehmen nicht zwingend im Einweg-Pappbecher trinken müssen. Der Vorteil für den Gast: Er spart bares Geld.

29.09.2017

Wenn die Dämmerung über die Landeshauptstadt hereinbricht, schwärmen sie aus: Bepackt mit großen Tüten und Boxen begeben sich die „Foodsaver“ auf ihre tägliche Mission, der Lebensmittelverschwendung den Kampf anzusagen.

01.10.2017
Anzeige