Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Chip-Hersteller Globalfoundries will 1,5 Milliarden in Dresden investieren
Dresden Lokales Chip-Hersteller Globalfoundries will 1,5 Milliarden in Dresden investieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:40 11.05.2017
Dresdner Standort des Chipherstellers Globalfoundries Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) sieht den Dresdner Standort des Chipherstellers Globalfoundries über Jahre hinweg gesichert. Der Eigentümer Mubadala, Staatsfonds des Golfemirats Abu Dhabi, hätte in Gesprächen die Investition von rund 1,5 Milliarden Euro zugesichert, erklärte Tillich am Mittwoch. Der Politiker ist derzeit in Abu Dhabi und Singapur unterwegs. Demnach will Mubadala den Dresdner Standort zur Leitfabrik innerhalb der Globalfoundries-Familie ausbauen und die Produktionskapazität auf rund eine Million Wafer pro Jahr erhöhen. Tillich sprach von einer guten Nachricht für Dresden und einer „Garantie für die nächsten Jahre, wenn nicht Jahrzehnte.“

Bereits im Februar kündigte Globalfoundries eine Milliardeninvestition und den Ausbau des Dresdner Standortes an, wollte die genaue Summe aber erst nach abschließenden Gesprächen mit Land, Bund und EU nennen. Im März entschied die sächsische Landesregierung, den Chip-Hersteller mit weiteren 90 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt zu subventionieren.

Stellenstreichungen bei Globalfoundries in Dresden

Erst im vergangenen Dezember kündigte Globalfoundries massive Stellenstreichungen an. 700 Menschen – darunter hunderte Leiharbeiter – sollten ihren Job verlieren, bis am Standort Dresden noch 3300 Stellen übrig bleiben würden. Das sahen die Planungen des Unternehmens vor.

joka/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Montag beginnen die Arbeiten auf dem Parkplatz unter der Marienbrücke. Die Stadt lässt die derzeit als kostenfreier Parkplatz genutzte Fläche an der Pieschener Allee bis 7. August für rund 532 500 Euro sanieren. Nach Ende der Bauarbeiten wird das Parken auf einer der letzten derzeit noch kostenfreien Flächen in Innenstadtnähe dann kostenpflichtig.

10.05.2017

Kurz vor dem zweiten Info-Abend zum Verlauf der neuen Bundesstraße 6 in den Stadtteilen Kemnitz, Stetzsch und Cossebaude meldet sich Peter Bartels, SPD-Stadtrat und Mobschatzer Ortsbeiratsmitglied, mit Kritik an den Plänen zu Wort.

10.05.2017

Superfoods genießen steigende Beliebtheit. Am 17. Mai widmet sich daher ein Vortrag der Verbraucherzentrale Dresden am Fetscherplatz 3 dem Thema.

10.05.2017
Anzeige