Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Carsharing-Anbieter eröffnet Station am Biobahnhof Dresden-Klotzsche
Dresden Lokales Carsharing-Anbieter eröffnet Station am Biobahnhof Dresden-Klotzsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 02.02.2017
Patrick Schöne von „teilAuto“ und Gerhard Probst (r.) vom Biobahnhof freuen sich über die neue Carsharing-Station in Klotzsche. Quelle: teilAuto
Dresden

Mit dem Stellplatz am Biobahnhof hat „teilAuto“ nun seine dritte Carsharing-Station in Dresden-Klotzsche eröffnet. In unmittelbarer Nähe des Gleiszugangs und der Bushaltestellen steht ein „VW up!“ zur gemeinschaftlichen Nutzung bereit.

„Der Bahnhof Dresden-Klotzsche ist hochfrequentiert“, weiß Patrick Schöne, Geschäftsführer von teilAuto. „Rund 400 mal halten hier täglich Busse und Bahnen, etwa 3000 Reisende steigen hier ein oder aus.“ Der Carsharing-Anbieter sei froh, eine neue Station gefunden zu haben, die dem Bedürfnis nach nachhaltiger und passgenauer Mobilität entspricht.

Seit zwei Jahren saniert Gerhard Probst den Biobahnhof mit großem Aufwand. „Mir ist es wichtig, dass der Bahnhof ein angenehmer Ort zum Verweilen wird und für die Besucher verschiedene Angebote bereithält“, sagt er. Dazu gehören unter anderem schon ein Bistro und ein Biomarkt. Eine Carsharing-Station passe gut dazu. „Ich freue mich, dass die jahrelang ungenutzte Fläche nun einen schönen Farbtupfer bekommt und wir hier aufzeigen, wie nachhaltige und flexible Mobilität funktionieren kann.“

teilAuto“ wurde 1992 in Halle als ökologisch orientierter Verein gegründet und ist heute als Carsharing-Anbieter in insgesamt 16 Städten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vertreten. In Dresden stehen etwa 250 Fahrzeuge an über 100 Stationen bereit – vom Kleinwagen bis zum Transporter. Rund 8500 registrierte Mitglieder nutzen das Angebot in der Landeshauptstadt.

Von gm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kinder und Jugendliche sollen in Dresden mehr Einfluss auf Verwaltung und Politik erhalten. Dazu haben das Kulturbüro Dresden sowie der Stadtjugendring Dresden ein Rahmenkonzept entwickelt. Ein erster richtungsweisender Beschluss dazu wird am heutigen Donnerstag im Jugendhilfeausschuss erwartet.

10.03.2018

Die Stadtverwaltung hat 105 Angestellten sowie 25 Beamten eine außertarifliche Zulage beziehungsweise eine Leistungsprämie im Zuge der Asylkrise gewährt. Das teilte die Zweite Bürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Die Linke) auf Anfrage des AfD-Stadtratsfraktionsvorsitzenden Stefan Vogel mit.

02.02.2017

Galgenfrist für die ehemalige Robotron-Kantine in der Lingnerstadt: Der Bauausschuss hat am Mittwoch mehrheitlich den Abriss vorerst auf Eis gelegt.

02.02.2017