Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales CVJM-Herbergsschiff ist an Liegeplatz in Dresden-Pieschen zurückgekehrt
Dresden Lokales CVJM-Herbergsschiff ist an Liegeplatz in Dresden-Pieschen zurückgekehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 12.03.2017
Das CVJM-Jugendschiff „J. Fr. Böttger“ ist nach einer Generalüberholung an seinen gewohnten Liegeplatz zurückgekehrt. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Das Herbergsschiff des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) ist wieder an seinen Liegeplatz vor dem Neustädter Hafen angekommen. Seit August 2016 hatte es zur Überholung auf der Laubegaster Schiffswerft gelegen und konnte anschließend wegen der widrigen Witterung lange Zeit nicht an den seinen Liegeplatz zurückkehren. Denn das ehemalige Fahrgastschiff verfügt über keinen eigenen Motor mehr und ist deshalb auf die Hilfe von Schleppern angewiesen.

Die brachten das Jugendschiff des CVJM am Freitag gegen 9 Uhr in Laubegast in Bewegung. Genauer handelte es sich dabei um einen Schlepper und ein Schubschiff, die beide aus Tschechien stammten. Sie bugsierten das Herbergsschiff, das knapp 60 Übernachtungsgäste aufnehmen kann, langsam unter Dresdens Elbbrücken hindurch an den Heimatponton, der im Zuge der rund 660 000 Euro teuren Überholungsarbeiten auch modernisiert worden ist.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Streit um das Kaufhaus „Au petit Bazar“ - Blobel-Architekt kontert GHND-Kritik

Harmoniebedürftig sollten Bauherren am Neumarkt nicht sein. Sobald sie Entwürfe ihres Vorhabens veröffentlichen, schlägt ihnen Kritik entgegen, meist geschürt von der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND).

12.03.2017

Dass Studenten an einem Sonnabendvormittag aussehen wie Zombies, kommt vor. Wenn gleich hunderte Kommilitonen blutig triefend und nach frischem Fleisch gierend durch die Hörsäle streifen, ist das dann doch etwas besonderes.

11.03.2017

Die Integration von Migranten ist nach Ansicht von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) kein Neuland für die Bundesrepublik. Sie habe Deutschland in der Vergangenheit bereichert, sagte er am Freitagabend bei einer Diskussionsveranstaltung in der Dresdner Frauenkirche zu der Frage „Wie wollen wir leben - frei, sicher und tolerant?“.

11.03.2017
Anzeige