Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales CDU will Robotron-Kantine erhalten
Dresden Lokales CDU will Robotron-Kantine erhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 24.04.2018
Die CDU-Fraktion will ein Wissenschaftszentrum in der Robotron-Kantine etablieren. Quelle: Archiv
Dresden

 Die CDU-Fraktion im Stadtrat hat sich für den Erhalt der ehemaligen Robotron-Kantine am Hygiene-Museum ausgesprochen. Das ist durchaus überraschend, denn in der Abriss-Debatte im vergangenen Jahr hatte sich der baupolitische Sprecher der Fraktion Gunter Thiele noch für einen Abriss ausgesprochen. Dieser hätte die Stadt nicht gekostet, weil die Kosten der Investor für die Lingnerstadt getragen hätte.

Doch kurz nach Erteilung der Abrissgenehmigung und nach Vorstellung der Pläne für die Freifläche – Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Bündnis 90/Die Grünen) will hier den Blüherpark erweitern – flammte die Diskussion um den Erhalt des „Bauwerks der DDR-Moderne“ auf. Besonders die Inneneinrichtung sei erhaltungswürdig.

Raum für Gesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik

Wenn Finanzierung und Nachnutzung gefunden würden, könne das Gebäude stehenbleiben, beschloss schließlich der Bauausschuss des Stadtrats und beauftragte Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen) mit den Formalitäten. Dieser ließ das sanierungsbedürftige Gebäude untersuchen und errechnete Baukosten von 14,5 Millionen Euro. Diese ernüchternde Zahl wurde in einem zweiten Schritt auf 10 Millionen Euro heruntergerechnet.

Als Nutzungsvarianten würden sich ein Kunsthaus oder ein Wissenschaftszentrum anbieten. Das städtische Kunsthaus hat sich als künftiger Nutzer mehrfach ins Gespräch gebracht. Die Galerieräume in der Rähnitzgasse würden keinen idealen Rahmen für die Präsentation von zeitgenössischer Kunst bieten, hieß es. Aber auch der Verein „Wir gestalten Dresden – Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft“ hat ein Auge auf die Robotron-Kantine geworfen und will hier ein Wissenschaftszentrum etablieren.

„Die Köpfe hinter dieser Idee sind mit ihrem gut durchdachten Konzept weit vorangeschritten“, erklärte jetzt Steffen Kaden, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. „Hier soll ein Raum für Gesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik entstehen. Die Signale von Partnern und Unterstützern sind bisher sehr erfreulich. Das stimmt mich zuversichtlich, hier ein tolles Projekt begleiten zu können.“

Auf ihrer Klausur am Wochenende hat sich die Fraktion zu dem Projekt bekannt. „Wir wollen das Konzept eines Raums für Gesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik als Baustein der städtischen Wirtschaftsförderung umsetzen“, so Kaden. Die Christdemokraten würden sich jetzt mit den anderen Fraktionen im Stadtrat abstimmen, um die dafür erforderlichen Anträge zu erarbeiten.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 8. April ist im Dresdner Zoo ein kleiner Gänsegeier nach rund 50 Tagen Brutzeit geschlüpft. Die Eltern kümmern sich ganz vorbildlich um den Nachwuchs, meldet Kurator Matthias Hendel.

23.04.2018
Lokales Dresden spart 740.000 Euro - Stadt schließt Asylbewerber-Hotel

Erstmals seit 2016 schließt Dresden wieder ein Asylbewerberheim. Obwohl der Vertrag noch bis Mitte Dezember läuft, wird das ehemalige Tryp-Hotel in der Fritz-Reuter-Straße zum 30. Juni geschlossen. Das spart rund 740 000 Euro.

23.04.2018

Robotron bietet erstmals seit der Wende vor 28 Jahren wieder Hardware an. Allerdings verkauft der Namens-Nachfolger des DDR-Computerkombinats keine Großrechner oder PCs. Vielmehr offeriert das Dresdner Unternehmen nun kleine Elektronikboxen, die alte Maschinen und Roboter „Industrie 4.0“-tauglich machen.

23.04.2018