Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales CDU-Rebellen vernetzen sich
Dresden Lokales CDU-Rebellen vernetzen sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:07 23.02.2017
Ulrich Link Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Die Dresdner Initiative „CDU – Kurswechsel“ will Mitglied eines bundesweiten Dachverbandes konservativer Kreise in CDU und CSU werden. Wie Ulrich Link von der Dresdner Initiative mitteilte, haben dazu am Wochenende Gespräche in Königswinter stattgefunden. Am 25. März werde der bundesweite Verein „Freiheitlich Konservativer Aufbruch“ in Schwetzingen gegründet, kündigte er an. Ziel sei es, CDU und CSU für konservativ eingestellte Menschen wieder wählbar zu machen.

„Wir Mitglieder verstehen uns als Initiatoren, um konservative Werte in den Parteien wieder mit Leben zu erfüllen“, erklärte Link. In Königswinter sei auch die Zusammenarbeit mit dem „Berliner Kreis“ diskutiert worden, in dem sich wertkonservative aktive frühere Mandatsträger von CDU und CSU zusammengeschlossen hätten, darunter der Dresdner Bundestagsabgeordnete Arnold Vaatz und der frühere Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Steffen Flath.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Harry N. ist kein Unbekannter in den Gerichtssälen, sondern Dauergast. Mehr als 30 Mal wurde er schon verurteilt, die erste Eintragung stammt aus dem Jahr 1975. Seit Oktober 2016 sitzt er wieder ein. Mit seinem langen, grauen Wallehaar umweht ihn noch immer ein gewisser „Künstlernimbus.“ Mit Kunst hat der Mann auch eine Menge zu tun, allerdings macht er keine, er klaut sie im großen Stil.

23.02.2017

Hundekot, Zigarettenkippen, Silvestermüll – es ist nicht wirklich ansehnlich, was zum Vorschein kommt, wenn Winter und Schnee die Stadt verlassen. Hinzu kommen Split und Kies in großen Mengen. Die Dresdner Verkehrsbetriebe haben mit der Beseitigung des Winterdrecks begonnen, die Stadt lässt sich damit Zeit.

23.02.2017

Hilfe für Krebs- und Schlaganfallpatienten bringt die neue Technologie des Uniklinikums Dresden. Azurion heißt das Gerät, das eine Million Euro gekostet hat. Die neue Angiographie-Plattform stellt die Blutgefäße des Menschen live in hochauflösenden 3D-Bildern dar und ermöglicht den Eingriff über einen Katheter in der Blutbahn direkt am Tumoren oder Blutgerinseln.

24.02.2017