Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales CDU-Politiker geht auf die Straße
Dresden Lokales CDU-Politiker geht auf die Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 10.04.2018
Martin Modschiedler Quelle: Andre Forner
Anzeige
Dresden

Umfragen nach der Bundestagswahl haben gezeigt, dass sich die Bürger einen stärkeren persönlichen Kontakt mit den Politikern wünschen, weiß der CDU-Landtagsabgeordnete Martin Modschiedler. Deshalb verlegt er seine Bürgersprechstunde auf die Straße: Am Donnerstag ist er von 17 bis 19 Uhr an der Schandauer Straße/Ecke Altenberger Straße anzutreffen. „Mir geht es darum, ansprechbar zu sein, zuzuhören und den Menschen klar zu machen, dass ihre Ansichten zählen“, erklärte der rechtspolitische Sprecher der CDU-Fraktion.

Am Informationsstand werden auch die CDU-Ortsbeiräte Walter Rogge und Johannes Richter für Fragen zur Verfügung stehen. Modschiedler plant bereits weitere mobile Bürgersprechstunden am 28. Mai an der Haltestelle Zwinglistraße und am 14. Juni im Seidnitz-Center, kündigte er an.

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Lesen und Schreiben lernen - Wenn Analphabeten zu Autoren werden

Artikel lesen, Fahrpläne studieren oder ein Essen von der Speisekarte auswählen. Für die meisten sind das selbstverständliche Tätigkeiten. Doch nicht jeder hat in der Schulzeit richtig Lesen und Schreiben gelernt. Ein Kurs in Dresden-Pieschen gibt auch Erwachsenen eine Chance.

10.04.2018

Ein Video über einen angeblichen Gottesdienst von Muslimen in der Martin-Luther-Kirche in Dresden provoziert im Netz üble Hasskommentare. Dabei handelt es sich bei den Teilnehmern des Festes um Anhänger einer der ältesten christlichen Konfessionen.

20.04.2018

Wegen gewerbsmäßiger Bandenhehlerei steht seit Montag die Tschechin Lenka H. vor dem Dresdner Landgericht. Die 40-Jährige soll gemeinsam mit ihrem Mann Jan H. Mitglied einer international operierenden Bande gewesen sein, die sich auf den Diebstahl und die „Weiterverarbeitung“ von Skodas, VW und Seat spezialisiert hat.

10.04.2018
Anzeige