Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Bundeswehr simuliert in Dresden den Blackout
Dresden Lokales Bundeswehr simuliert in Dresden den Blackout
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 30.10.2017
Bei der Planübung „Schneller Sachse 2017“ in der Graf-Stauffenberg-Kaserne wurde mit mehr als 140 Soldaten das Zusammenspiel der Streitkräfte mit zivilen Helfern trainiert. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Teile Dresdens zwei Wochen ohne Strom: Dieses Szenario hat die Bundeswehr am Wochenende in der Landeshauptstadt simuliert. Bei der Planübung „Schneller Sachse 2017“ in der Graf-Stauffenberg-Kaserne wurde mit mehr als 140 Soldaten das Zusammenspiel der Streitkräfte mit zivilen Helfern trainiert, teilte das Landeskommando Sachsen mit. Dabei ging es um das Krisenszenario eines Blackout, bei dem 20.000 Menschen 14 Tage ohne Strom auskommen müssen.

„Die Übung war herausfordernd und ein toller Erfolg“, sagte der verantwortliche Kommandeur, Oberst Helmut Baumgärtner. Jedes Problem, das erkannt worden sei, könne man jetzt abstellen und dadurch im Ernstfall vermeiden.

Teile Dresdens zwei Wochen ohne Strom: Dieses Szenario hat die Bundeswehr am Wochenende in der Landeshauptstadt simuliert.

Besonders in Katastrophen komme es darauf an, dass alle Hilfskräfte reibungslos zusammenarbeiteten, um den Menschen schnellstmöglich zu helfen, sagte Oberstleutnant Elmar Wittkopp, Leiter des Lagezentrums im Landeskommando Sachsen.

Im Ernstfall würden in den betroffenen Orten und Landkreisen Krisenstäbe eingerichtet. In diesen sitzen dann auch Soldaten, die wissen müssen, wo die Bundeswehr helfen kann und wie sie diese Hilfe anfordern müssen. Eine entsprechende Krisensitzung wurde bereits am Freitag durchgespielt. Mit dabei unter anderem der Chemnitzer Bürgermeister Sven Schulze und Vertreter von Landesdirektion, Polizei und zivilen Organisationen wie THW und Rotes Kreuz.

Am Samstag trainierten dann die Soldaten, wie die Hilfe der Bundeswehr koordiniert und auf die Bedürfnisse der zivilen Seite abgestimmt wird. Auch der Informationsaustausch zwischen Militär und zivilen Organisationen stand mit auf der Tagesordnung.

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Dresdens schönste Brücken - Heute ist Brückentag

Solide erdacht und gebaut, oft geprüft, zuweilen erkämpft – Dresdens Brücken sind in der Regel tragfähige Konstrukte. Feine Parallelen zur präzisen Planung fähiger Urlaubsmaximierer tun sich auf, die durch eilige Brückentagsurlaubsanträge ihre Freizeit am Stück optimieren. Eine Art egoistischer Brückenschlag, dem wir am heutigen Brücken-Montag die gute deutsche Ingenieurskunst entgegensetzen, von der alle etwas haben.

06.11.2017

Paradoxerweise verdeutlichte der Besucheransturm zur Informationsveranstaltung am 26. Oktober „Wie rollt es besser am Ullersdorfer Platz?“ genau das angesprochene Problem: Zu wenig Platz für zu viele Menschen. Angesprochen wurde dabei die prekäre Verkehrssituation auf der B6 zwischen Grundstraße und Ullersdorfer Platz.

30.10.2017

Wenn Geister durch die Straßen trudeln, Hexen über den Nachthimmel ziehen und Graf Dracula an der Haustür klingelt, dann ist Halloween. Auch dieses Jahr gibt es am 30. und 31. Oktober eine große Zahl an Veranstaltungen, bei denen gilt: Je gruseliger man aussieht, desto besser. Hier erhalten Sie einen Überblick über die Ereignisse in Dresden.

30.10.2017