Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Bundesprogramm Zwanzig20: 188 Millionen für Dresdner Industrieforschung
Dresden Lokales Bundesprogramm Zwanzig20: 188 Millionen für Dresdner Industrieforschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 09.09.2015

Mit einem finanziellen Aufwand von über 188 Millionen Euro - davon 135 Millionen Euro Bundesförderung - möchten die Projektpartner der sächsischen Industrie entscheidende Wettbewerbsvorteile verschaffen.

Eines dieser Konsortien will neuartige 3D-Laserfertigungszentren entwickeln, die eine "Dritte Industrielle Revolution" auslösen könnten. Die Anlagen sollen selbst unmöglich erscheinende Bauteile zu niedrigen Kosten und geringem Werkstoffeinsatz herstellen können. Ein weiteres Projekt hat sich superschnell vernetzte Elektroniksysteme zum Ziel gesetzt, die auf den Straßen künftig Unfälle verhindern und Staus vermeiden sollen. Ein drittes Konsortium will im Brücken- und Häuserbau Stahlbeton durch leichten und extrem lange haltbaren Karbonbeton ersetzen.

Insgesamt ging die Hälfte der Förderzuschläge aus dem "Zwanzig20"-Programm an sächsische Konsortien aus Wissenschaft und Wirtschaft. Landesforschungsministerin Sabine von Schorlemer (parteilos) wertete dies als Beleg für die wissenschaftliche und technologische Führungsposition des Freistaates in Ostdeutschland.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.07.2013

hw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Karin Buron freut sich über das gelungene Programm des Seniorennachmittags in der Dresdner Jüdischen Gemeinde. Pianist Alexander Goldenberg und Sänger Juri Zemski sind angereist und stellen ihr neues jüdisches Liederprogramm „Trotzdem“ vor.

09.09.2015

An der privaten Euro-Schule in Dresden hat eine komplette Klasse von acht Schülern die Hauptprüfung im Fach Deutsch für die Fachhochschulreife im ersten Versuch nicht bestanden.

09.09.2015

"Hey Schnecke! Hast du mal eine Minute für mich?", quatscht mich ein wildfremder Kerl mitten auf der Prager Straße an. "Einen billigeren Anmachspruch gibt es wohl kaum!", will ich mich empören.

09.09.2015