Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Bürgerdialog zum Thema EU und Europa im Hygienemuseum Dresden

Veranstaltungsreihe Bürgerdialog zum Thema EU und Europa im Hygienemuseum Dresden

Welches Europa wollen wir? – Diese Frage wird in dem gleichnamigen Bürgerdialog am Donnerstag, 26. Januar, um 18 Uhr im Deutschen Hygiene-Museum gestellt. Beantwortet werden soll sie allerdings nicht von einem Redner oder Referenten, sondern von den Bürgern, an die die Frage gerichtet ist, selbst.

Voriger Artikel
In Dresden-Bühlau entstehen vorerst keine zusätzlichen Parkplätze
Nächster Artikel
Dresdner Stadträte enttäuscht von Reaktion der KIB auf Kritik am „Moritzhaus“

Ralf Beste

Quelle: PR

Dresden. Welches Europa wollen wir? – Diese Frage wird in dem gleichnamigen Bürgerdialog am Donnerstag, 26. Januar, um 18 Uhr im Deutschen Hygiene-Museum gestellt. Beantwortet werden soll sie allerdings nicht von einem Redner oder Referenten, sondern von den Bürgern, an die die Frage gerichtet ist, selbst.

Die Veranstaltung, die vom Auswärtigen Amt ausgerichtet wird, soll bewusst keine Podiumsdiskussion sein. Im Zentrum stehen die Bürgerinnen und Bürger, welche die Gelegenheit bekommen, all ihre Ideen, Anregungen oder Kritikpunkte zu Europa und zur Europäischen Union loszuwerden. Adressat und Moderator ist in diesem Falle Ralf Beste, stellvertretender Leiter des Planungsstabs im Auswärtigen Amt.

Anlass der Veranstaltungsreihe, die im Oktober 2016 mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier Premiere feierte und auch im Januar in mehreren deutschen Städten stattfindet, ist der 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge. Aufgrund dieser gründete sich am 25. März 1957 die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, der Vorgänger der EU.

Zurzeit wirkt Europa geschwächt, nicht zuletzt durch das Brexit-Votum oder den Vormarsch anti-europäischer Gruppierungen. Krisen und Meinungsverschiedenheiten sind fast in jedem Land der EU Thema. In dem argumentativen Dialog sollen Fragen geklärt werden, wie Europa sich verändern muss, was wir in Zukunft von der EU zu erwarten haben und welche Rolle sie in der Welt spielt.

Die Diskussion wird interaktiv gestaltet, zum Beispiel mit Stimmkärtchen und direkten Befragungen zu spezifischen Themen. Die Ergebnisse des Dialog werden in einer Bürgerwerkstatt aufgearbeitet und im März zum Jubiläum der Römischen Verträge vorgestellt.

Die Dresdner Neuesten Nachrichten laden als Medienpartner alle Interessenten zu der Veranstaltung ein, der Eintritt ist frei. Zum Ausklang ist ein kleiner Empfang mit Getränken geplant. Eine Anmeldung unter lokales@dnn.de oder Tel.: 0351 / 80 75 231 ist erforderlich.

Von Gerrit Menk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
25.09.2017 - 16:32 Uhr

Die Verletzung hat sich der 30-jährige Innenverteidiger im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld zugezogen. 

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.