Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Bürgerbeteiligung zum Verwaltungszentrum
Dresden Lokales Bürgerbeteiligung zum Verwaltungszentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 27.11.2018
So sieht der Ferdinandplatz heute noch aus. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Noch bevor die Planungen für das neue Verwaltungszentrum am Ferdinandplatz stehen, sind die Dresdner zu einer Bürgerwerkstatt am Montag, 3. Dezember, um 17.30 Uhr in den Festsaal des Stadtmuseums Dresden (Wilsdruffer Straße 2, Eingang Landhausstraße) eingeladen.

„Wir möchten gemeinsam mit den Menschen ein Rathaus von morgen entwickeln“, erklärt Raoul Schmidt-Lamontain, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften.

Diskutable Themen sind unter anderem die Architektur des Gebäudes und dessen Einordnung in den städtebaulichen Fokus, die Digitalisierung in der Verwaltung sowie das Verwaltungszentrum für Bürger. Mit dabei sind auch Planer und Vertreter der Stadtverwaltung.

Die Anregungen sollen nach sorgfältiger Prüfung und Abwägung mit in die Planung für den Gesamtkomplex am Ferdinandplatz einfließen. Die Anregungen und Hinweise werden dokumentiert und später der Öffentlichkeit im Internet unter www.dresden.de/ferdinandplatz zur Verfügung gestellt. Im Anschluss an die Bürgerwerkstatt ist eine breite Online-Beteiligung für die Öffentlichkeit geplant.

Um Online-Anmeldung zur Veranstaltung unter www.dresden.de/ferdinandplatz wird gebeten.

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ostsächsische Sparkasse Dresden unterstützt die Kampagne „Social Web macht Schule“. Kinder und Jugendliche aus 15 Schulen in Dresden und dem Umland sollen lernen, wie sie sicher und verantwortungsvoll im Internet surfen können.

30.11.2018

Das Bündnis „Gemeinschaftsschule in Sachsen“ hat bisher 21 180 Unterschriften für einen entsprechenden Volksantrag gesammelt. Insgesamt sind 40 000 Unterschriften nötig, um den Antrag in den Landtag einbringen zu können.

27.11.2018

„Neuerungen im Verkehrsrecht“ heißt der zweite Workshop, den die Dresdner Polizei im Rahmen der Reihe „Wissen bringt Sicherheit“ im Dezember erstmals anbietet. Dabei geht es unter anderem um „Rechts vor Links“ und die vier sogenannten Topkiller unter den Verkehrssünden. Und wie fühlt sich ein Aufprall mit 15 km/h an?

27.11.2018