Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Bündnis ruft in Dresden zu Protest gegen Rechts am 17. Juni auf
Dresden Lokales Bündnis ruft in Dresden zu Protest gegen Rechts am 17. Juni auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 09.09.2015
Am 17. Juni 2011 hatten Rechte auf dem Postplatz eine Kundgebung abgehalten. Quelle: Jan Peter
Anzeige

Alle Menschen seien aufgerufen, sich den Nazis auch an diesem Tag in den Weg zu stellen.

Die rechtsextreme NPD und andere wollten das Gedenken am 59. Jahrestag des DDR-Volksaufstandes für ihre Zwecke missbrauchen. Es gelte, sich Geschichtsrevisionismus entgegenzustellen. Zugleich kritisierte das Bündnis die Stadtverwaltung, weil sie die Teilnahme der Nazis am offiziellen Gedenken seit Jahren gestatte. „Es ist an uns allen, die Nazis zu stoppen.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neun Teams aus je zwei Lehrlingen bzw. Jungfacharbeitern wetteiferten gestern in Dresden um den "Sachsen-Cup der Landschaftsgärtner". Dabei handelt es sich um einen Berufswettbewerb - veranstaltet vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Sachsen e.

09.09.2015

Die Stadtentwässerung Dresden (SEDD) hat am Freitag mit rund 300 Gästen die Einweihung der Klärschlammaufbereitungsanlage im Klärwerk Kaditz gefeiert. In vier Jahren Bauzeit entstanden für eine Investitionssumme von 43 Millionen Euro unter anderem zwei 35 Meter hohe eiförmige Faultürme, in denen der Schlamm aufbereitet und das entstehende Klärgas zur Energiegewinnung genutzt werden soll.

09.09.2015

Die Linke-Fraktion im Dresdner Stadtrat will auf der Juni-Sitzung des Gremiums Experten zum Thema Schulsanierung zu Wort kommen lassen. Die Kapazitätsprobleme sowie der Sanierungsstau mache es notwendig, Sachverständige und Betroffene anzuhören, sagt die schulpolitische Sprecherin der Fraktion, Anja Apel.

09.09.2015
Anzeige