Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Bündnis Dresden Nazifrei will Aufmärsche Rechtsextremer rund um den 13. Februar blockieren
Dresden Lokales Bündnis Dresden Nazifrei will Aufmärsche Rechtsextremer rund um den 13. Februar blockieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 09.09.2015
Dresden Nazifrei plant auch in diesem Jahr Blockaden. Quelle: dpa

Man sei von Donnerstag bis Samstag vorbereitet, sagte ein Sprecher der Vereinigung am Montag in Dresden. Nachdem die Neonazis die Dresdner im Vorjahr mit einer nicht offen beworbenen 500-Mann-Demo am 12. Februar überrascht hatten, sei man nun für ähnliche Szenarios gewappnet.

Dresden erinnert am Freitag an die Bombardierung der Stadt vor 70 Jahren. Dazu sind zahlreiche Veranstaltungen geplant. Laut Bündnis Nazifrei ist eine bundesweite Mobilisierung für einen Aufzug Rechtsextremer bisher nicht erkennbar. Allerdings kann ein solcher auch kurz zuvor angemeldet werden.

Das Bündnis schätzt, dass die für den 14. Februar angemeldete Demo ein Ablenkungsmanöver ist. Wahrscheinlicher sei ein spontaner Aufmarsch im kleineren Rahmen. Gleichwohl sei die Lage sehr schwierig. Nazifrei rief die eigenen Sympathisanten auf, sich an den Tagen rund um den 13. Februar zu informieren. Via Internet und vor allem über soziale Netzwerke werde man Infos zu möglichen Neonazi-Aktionen verbreiten.

dpa / sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Wochen nach dem Zerfall von Pegida haben die ersten Kundgebungen der jetzt zwei Lager eine tiefe Spaltung aufgezeigt. Während sich die Neugründung „Direkte Demokratie für Europa“ am Sonntag moderat gab, schlug Pegida mit Lutz Bachmann an der Spitze deutlich in die rechte Kerbe.

09.09.2015

Dresdens zweiter Bürgermeister Dirk Hilbert (FDP) steht mit seinen gelben Gummistiefeln im Matsch und deutet mit dem Zeigefinger den steilen Nordhang der Collmberghalde hinab.

09.09.2015

Der Dresdner Verein arche noVa - Initiative für Menschen in Not e.V. unterstützt ab sofort die Flüchtlingshilfe in Sachsen und stellt dafür eigens einen Sachmittelfonds in Höhe von zunächst 3000 Euro zur Verfügung.

09.09.2015