Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Breitbandausbau - 125 Dresdner Schulen sind unterversorgt
Dresden Lokales Breitbandausbau - 125 Dresdner Schulen sind unterversorgt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 05.12.2018
Schüler arbeiten in einem Klassenraum einer Grundschule an Computern. Schnelles Internet haben sie zumindest in Dresden oft nicht. Quelle: dpa/Friso Gentsch
Dresden

Die Verwaltung hat 125 von 156 kommunalen Schulen oder Schulstandorten beim Thema Breitbandausbau als unterversorgt eingestuft. Das teilte jetzt Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) auf Anfrage des Linke-Stadtrats Norbert Engemaier mit. Die Landeshauptstadt habe im September 2017 Fördermittel zur Schaffung eines Kommunalen Schulclusters im Rahmen der Breitbandausbauinitiative des Bundes gestellt. Der Bund habe den Antrag jetzt als nicht förderfähig abgelehnt.

Gegenwärtig prüfe die Verwaltung eine Anbindung der Schulen an das städtische Kommunikationsnetz in Eigenregie. Bei diesem eigenwirtschaftlichen Ausbau müsste die Stadt die Investitionskosten selbst tragen, könne aber Internetanbindungen über ein Breitbandnetz für die Schulen sicherstellen, so Hilbert.

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt will in den kommenden Jahren den Hang zwischen Uni-Gelände und Südhöhe in einen riesigen Landschaftspark mit vielen Freizeitangeboten verwandeln. Ab Mitte des nächsten Jahres werden dafür erste Tatsachen geschaffen. Dabei spielt auch ein düsteres Kapitel der Stadtgeschichte eine Rolle.

05.12.2018

Am 9. Dezember wechseln im Gebiet des Verkehrsverbundes Oberelbe die Fahrpläne. In Dresden gibt es dann eine neue Buslinie. Außerdem werden mehr Züge, S-Bahnen und Plus-Busse auf die Strecke geschickt. Die Dresdner müssen am 7. Januar 2019 gleich noch einmal aufpassen.

05.12.2018
Lokales Wertschöpfung bleibt in Dresden - Der digitale Stromzähler kommt aus der Region

Energieversorger müssen digitale Stromzähler einführen. Eine Herkulesaufgabe, für die Drewag und Enso gemeinsam mit vier Stadtwerken eine neue Gesellschaft gegründet haben. Nächstes Jahr werden 14 Millionen Euro investiert.

06.12.2018