Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Brauchen wir den Sündenbock?
Dresden Lokales Brauchen wir den Sündenbock?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 05.02.2018
Braucht es immer einen Sündenbock, um sich selbst von anderen abzugrenzen? Quelle: dpa
Dresden

Am 6. Februar lädt die Konrad-Adenauer-Stiftung um 19 Uhr zum Abschluss ihrer Themenreihe „Ich fühle was, was Du nicht siehst“ ins Dresdner Stadtmuseum (Wilsdruffer Straße 2) ein. Für die menschliche Wahrnehmung ist ein Denken in Kategorien unerlässlich. Dadurch lassen sich auch historisch gewachsene Selbst- und Feindbilder erklären. Welchen Anteil besitzen Emotionen in diesem Zusammenhang? Muss es immer einen sogenannten Sündenbock geben?

Diesem Thema wird sich der Psychologe Gert Sommer in seinem Vortrag „Der Sündenbock - Zur Bedeutung von Emotionen in Selbst- und Feindbildern“ genauer widmen. Die Veranstaltung ist öffentlich. Eine Anmeldung unter der Tel.: 563 44 60 oder per e-Mail an kas-sachsen@kas.de ist empfehlenswert.

Von aml

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Baupolitiker sind sich einig - Dresdner Palais Oppenheim soll auferstehen

Es war ein architektonisches Kleinod am Blüherpark: das Palais Oppenheim. 1945 schwer beschädigt, wurde es 1951 ausradiert. Die Baupolitiker im Stadtrat sehen mit dem Wohnquartier Lingnerstadt die Chance, das Palais wieder auferstehen zu lassen.

05.02.2018

Gibt es Alternativen zum Konsum von palmölhaltigen Produkten? Diese und weitere Fragen haben sich Schüler in einem Nachhaltigkeitsprojekt gestellt und präsentieren die Ergebnisse in einem Film.

05.02.2018

Im Straßenbahnmuseum Dresden kann man betriebsbereite Modelle der letzten 100 Jahre besichtigen. Am 3. März findet dazu eine Führung statt.

05.02.2018