Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Bonsai-Schau in der Orangerie
Dresden Lokales Bonsai-Schau in der Orangerie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.06.2017
Bonsaischau in Pillnitz. Quelle: Marcel Drechsler - Mediendesign
Anzeige
Dresden

Nach 2011 und 2014 findet vom 16. bis 18. Juni nun zum dritten Mal eine Bonsai-Triennale in der Orangerie in Dresden-Pillnitz statt. Die Schau zeigt Miniaturbäume von Bonsaigestaltern vornehmlich aus Deutschland, Tschechien und Polen, aber auch aus anderen Ländern.

„Das größte Exemplar der aktuellen Ausstellung misst über einen Meter Höhe und wiegt mit Bonsaischale stolze 30 kg. Im Gegensatz dazu kommt der kleinste Baum der Ausstellung mit 4 Zentimetern Höhe nun wirklich en miniature daher“, so Thomas Pallmer, Vorsitzender des Mitteldeutschen Regionalverbandes e.V. mit Sitz in Pirna. Der Verein organisiert die Exposition zusammen mit den nationalen Bonsaiorganisationen Tschechiens und Polens. Der schönste Miniaturbaum wird von einer Jury mit einem Award gekürt.

Thomas Pallmer an einem Informationsstand der Bonsaifreunde beim Pillnitzer Gartenwochenende. Quelle: Jürgen Matthes

Dass Bonsai „viel mit Ästhetik, Geduld und gärtnerischem Handwerk zu tun hat, können Besucher auf der Ausstellung und den begleitenden Vorträgen und Vorführungen hautnah erleben“, wirbt Pallmer. Das Rahmenprogramm soll Wege aufzeigen, auf denen man sich Bonsai nähern kann. Zudem bieten Fachhändler Schalen, Erden, Werkzeug, Bücher, Jungpflanzen, und vieles andere mehr an. Des Weiteren stehen Bonsai-Beratung und Führungen durch die Ausstellung mit Christian Przybylski auf dem Programm.

Bäume und Sträucher zu Bonsai zu erziehen ist eine Kunst, die ihren Ursprung in Asien hat. „Der sächsische Hofgärtner Georg Meister, der im ausgehenden 17. Jahrhundert als einer der ersten Gärtner japanischen Boden betrat, veröffentlichte erste Berichte von den ,kleinen Bäumgen’ in Deutschland“, weiß Pallmer. Und er ergänzt, dass Heinrich Seidel, ebenfalls Sächsischer Hofgärtner, 1803 als einer der ersten die Grundsätze der „Chinesischen Zwergbaumzucht“ publiziert habe. „Und so war es wohl auch kein Zufall, dass 1907 auf der Internationalen Gartenbau-Ausstellung in Dresden erstmals in Deutschland japanische Bonsai in größerem Umfang öffentlich gezeigt wurden. Als nach dem Zweiten Weltkrieg der weltweite Siegeszug von Bonsai begann, war es wiederum ein Dresdner, der Gärtner Willhelm Elsner, welcher in den 1980er Jahren Bonsai im Osten des geteilten Deutschlands populär machte“, ergänzt der Pirnaer Bonsai-Fan.

Auf einen Blick

Was? Bonsai Triennale

Wann? 16. bis 18. Juni 2017

Wo? Orangerie Schloss & Park Pillnitz, August-Böckstiegel-Str. 2, 01326 Dresden

Eintritt? 5 Euro (Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren freier Eintritt), Parkeintritt nicht inbegriffen.

Öffnungszeiten? Freitag 9.30-18 Uhr, Sa.: 9-18 Uhr, So.: 9-17 Uhr

Weitere Informationen?
www.schlosspillnitz.de; www.bonsai-triennale.eu

Von Catrin Steinbach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Johannstadt Dresden - Kostenlos Parken adé

Seit 1. Juni ist das kostenlose Parken in einem großen Teil der Dresdner Johannstadt Vergangenheit. Denn mit diesem Tag führte die Stadt zwischen Käthe-Kollwitz-Ufer, Arnoldstraße, Gerokstraße und Sachsenallee sowie auf dem Thomas-Müntzer-Platz Parkautomaten ein. Das Gebiet zwischen Arnold- und Fetscherstraße folgt am 1. August.

06.06.2017

Lange schon hatten Elternvertreter in Langebrück gewarnt: An der Grundschule werden im Schuljahr 2017/18 viele Hortplätze fehlen, weil sich der Platzmangel immer weiter verschärft. Genauso kommt es jetzt.

06.06.2017
Lokales Initiative „Die offene Gesellschaft“ - Tafeln für die Demokratie

Beim gemeinsamen Essen diskutiert es sich am besten. Das haben sich die Mitglieder der Initiative „Die offene Gesellschaft“ wohl auch gedacht und laden deshalb am Sonnabend den 17. Juni um 17 Uhr zur Aktion „Tafeln für die Demokratie“.

07.06.2017
Anzeige