Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Blinder Extremsportler erzählt von seinen Erlebnissen
Dresden Lokales Blinder Extremsportler erzählt von seinen Erlebnissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 19.04.2017
Jeffrey Norris Quelle: PR
Anzeige
Dresden

Die Lebensgeschichte von Jeffrey Norris ist wirklich erstaunlich. Im Alter von 33 Jahren verlor er sein Augenlicht – die Folgen eines Motorradunfalls und einer Schlägerei, in die er verwickelt worden war. Dieser einschneidende Schicksalsschlag lenkte den gebürtigen US-Amerikaner, der seit über 40 Jahren in Nürnberg lebt, zum Erlebnissport. Wann immer der ausgebildete Masseur Zeit hat, ist er in Bewegung und trainiert. Der 57-Jährige ist leidenschaftlicher Marathonläufer und Triathlet, Fallschirmspringer und Radrennfahrer. Am Donnerstag, 20. April, berichtet er im Fahrrad XXL, Dohnaer Straße 250 über sein Leben. „Out of the Dark“ nennt er seinen Vortrag, der 20 Uhr in der Emporon-Arena beginnt.

Über das Laufen hat Norris wieder zurück ins Leben und auch zu sich selbst gefunden. Heute empfindet er seine Erblindung nicht als Behinderung, sondern als Herausforderung. Neben einigen Marathons und Triathlons absolvierte er den 24-Stunden-Desert-Dash, ein Nonstop-Rennen auf einem Tandem in der Wüste von Namibia. An seiner Seite ist stets einen Trainingspartner anzutreffen, der vor ihm auf dem Tandem sitzt, neben ihm läuft oder schwimmt und auf den er sich buchstäblich blind verlassen muss. Denn nur mit Hilfe seines Teams kann er seine sportlichen Ziele erreichen. „Als Sehender kannte ich nicht mal meine eigene Person, als Blinder lerne ich die ganze Welt kennen...“, sagt er. Die Gäste des Vortrages bekommen alkoholfreie Getränke spendiert. Außerdem werden unter den Besuchern Sachpreise verlost. Der Eintritt beträgt fünf Euro.

Von df

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Heike Riedel geht eine Ära zu Ende: „Meine gesamte Berufserfahrung habe ich beim Dresdner Caritasverband gesammelt“, erklärt die Geschäftsführerin. Ihre Nachfolge weiß sie in guten Händen. Mit Juliana Schneider übernimmt erneut eine Frau und Mutter.

19.04.2017

700 Asylsuchende sollten hier einmal einziehen, geschehen ist das nie. Jetzt wird die Erstaufnahmeeinrichtung an der Ecke Fetscherstraße/ Blasewitzer Straße nach über einem Jahr Leerstand wieder zurückgebaut, wie der zuständige Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) mitteilte.

19.04.2017

Ein Formfehler droht das Stadtbahn-2020-Projekt in Strehlen entgleisen zu lassen. Das Oberverwaltungsgericht Bautzen hat am Dienstag wegen „schwerwiegender Verfahrensfehler“ das 20-Millionen-Projekt der DVB vorläufig zum Stillstand gebracht.

23.03.2018
Anzeige