Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Blasewitzer Kita „Mäuseburg“ öffnet die Pforten
Dresden Lokales Blasewitzer Kita „Mäuseburg“ öffnet die Pforten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 26.10.2017
Quelle: dpa
Dresden

Die Kita „Mäuseburg“ im Dresdner Stadtteil Blasewitz lädt am 28. Oktober von 10 bis 13 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein. Angesprochen sind Eltern mit ihren Kindern, Großeltern, Freunde und sonstige Interessierte. Das 25-köpfige Kita-Team um die Leiterin Doreen Fischer präsentiert dabei gemeinsam das Haus. Für die Kinder gibt es außerdem Mitmachaktionen in den Spielräumen. Die Kindertageseinrichtung „Mäuseburg“ bietet insgesamt 180 Betreuungsplätze. Davon sind 42 für Krippen- und 138 für Kindergartenkinder. Nach einer umfassenden Sanierung wurde es erst im Januar 2017 wieder bezogen und verfügt inzwischen auch über ein fertig gestelltes Außengelände. Die Sanierung dauerte rund zwei Jahre und kostete etwa 3,5 Millionen Euro.

Von dnn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Jüdische Gemeinde Dresden und der Verein Denk Mal Fort! e.V. laden zum alljährlichen Arbeitseinsatz auf den Neuen Jüdischen Friedhof auf der Fiedlerstraße. Am Dienstag, 31. Oktober, findet die Aktion ab 9 Uhr statt. Arbeitsgeräte werden zur Verfügung gestellt, zusätzliche dürfen jedoch mitgebracht werden.

27.10.2017
Lokales Informationsveranstaltung - Diskussion zu männlicher Sexualität

Unter dem Titel „SEX? We can – Männliche Sexualität im Fokus“ lädt die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Dresden Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah am Freitag, 3. November, 15 bis 18 Uhr zu einem Vortrag mit Diskussionsrunden in die Räumlichkeiten des Vereins ein.

26.10.2017

Ab Mittwoch,1. November, gelten neue reduzierte Sprechzeiten bei der unteren Waffen- und Jagdbehörde des Ordnungsamtes. Der Grund dafür ist der gestiegene Arbeitsaufwand für die vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Dresdner Behörde.

27.10.2017