Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Black Friday – DVB gewinnen 300 neue Abo-Kunden
Dresden Lokales Black Friday – DVB gewinnen 300 neue Abo-Kunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 23.11.2018
Projektleiter Christian Dietze präsentiert eine DVB-Monatskarte. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Knapp 300 neue Abonnenten für Monatskarten haben die Dresdner Verkehrsbetriebe bei einer nächtlichen Rabattaktion gewonnen. In der Nacht zu Freitag gab es auf der Internetseite der DVB von Mitternacht bis 6 Uhr stündlich wechselnde Nachlässe beim Kauf einer Zwölf-Monatskarte. Bedingung: Der Käufer durfte noch kein Abonnent der Verkehrsbetriebe sein. Zum Vergleich: Bei der letzten Rabattaktion zum Dresdner Stadtfest gab es binnen drei Tagen 500 Abschlüsse.

Mit dem Verlauf der Aktion ist man bei den DVB sehr zufrieden, sagt deshalb Sprecherin Anja Ehrhardt. Ganz problemlos verlief das Ganze jedoch nicht. „Zwischenzeitlich war unsere Seite überlastet“, sagt die DVB-Sprecherin. Abgepuffert wurde das durch eine Social-Media-Kraft, die eine Nachtschicht eingelegt hat. „Sie hat telefonisch, per Twitter und Facebook ganz viele Fragen beantwortet und hat auch per Telefon Daten von Abonnenten aufgenommen und manuell eingegeben.“

Das war besonders zwischen 3 und 4 Uhr wichtig, als mit 100 Euro Rabatt der größte Nachlass zu haben war und deshalb auch die meisten Anfragen kamen. Auch per E-Mail hätten sich viele Interessenten gemeldet und seien Abschlüsse getätigt worden. „Das lief auf allen Kanälen“, sagt Ehrhardt. Nun wolle man bei den Verkehrsbetrieben das Geschehen auswerten. „Da geht es auch um die technischen Probleme.“ Anschließend werde entschieden, ob es nächstes Jahr wieder eine Rabattnacht gibt.

Mit der Aktion haben sich die DVB das erste Mal am sogenannten Black Friday beteiligt. Es handelt sich um eine in den USA etablierte Marketingidee, bei der der Einzelhandel an einem Freitag im November mit Rabatten in seine Geschäfte lockt und der deshalb einer der Tage mit den meisten Umsätzen in den Vereinigten Staaten ist. Wie der Valentinstag und Halloween schwappt diese Mode mehr und mehr auch nach Deutschland.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seinen heutigen Namen verdankt der Dresdner Stadtteil Weißer Hirsch dem Königlichen Kapellmeister Christoph Bernhard. Er erwarb 1685 dort einen Weinberg mit einem kleinen Wohnhaus. 1686 baute er neben seinem Weinberg eine Schänke, der er den Namen »Weißer Hirsch« gab – die urkundliche Ersterwähnung dieser Ortsbezeichnung.

23.11.2018

Die Linken haben einen Stadtratsantrag zum Fernsehturm eingereicht. Holger Zastrow, Fraktionsvorsitzender von FDP/Freie Bürger, ärgert das: „Das ist ein unfreundlicher Akt und unnötig.“ Die Stadtverwaltung arbeitet bereits an einem Grundsatzbeschluss zum Fernsehturm.

23.11.2018
Lokales Bildungstechnologie - Bildung aus der Rechnerwolke

Die Dresdner TU-Ausgründung „Supratix“ hat einen „Edtech-Accelerator“ (Bildungstechnologie-Beschleuniger) gegründet: einen Ort, in dem neue Bildungstechnologie-Unternehmungen einziehen können und Unterstützung bekommen.

23.11.2018