Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bilanz zum Halbjahr: Es kommen wieder mehr Touristen nach Dresden

Deutliches Plus Bilanz zum Halbjahr: Es kommen wieder mehr Touristen nach Dresden

Der Juni hat die touristische Halbjahresbilanz gerettet. 204.921 Touristen kamen nach Angaben des Statistischen Landesamtes Kamenz im Juni in die Landeshauptstadt, das waren 10,4 Prozent mehr als im Juni 2016. Die Top 3 der Auslandsmärkte werden von den Vereinigten Staaten angeführt.

204.921 Touristen kamen nach Angaben des Statistischen Landesamtes Kamenz im Juni in die Landeshauptstadt.

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden. Der Juni hat die touristische Halbjahresbilanz gerettet. 204.921 Touristen kamen nach Angaben des Statistischen Landesamtes Kamenz im Juni in die Landeshauptstadt, das waren 10,4 Prozent mehr als im Juni 2016. Die Besucher buchten 414.372 Übernachtungen, das sind 8,8 Prozent mehr als im Vorjahres-Juni. Sowohl der Inlands- als auch der Auslandsmarkt konnten Zuwächse verzeichnen. Mit 158.467 Besuchern kamen 9,9 Prozent mehr Gäste aus Deutschland nach Dresden als im Juni 2016, der Zuwachs bei den gebuchten Übernachtungen beträgt sogar 10,6 Prozent. Die Zahl kletterte auf 323.057.

Ausländische Gäste buchten 91.315 Übernachtungen und damit 6,1 Prozent mehr als im Juni des vergangenen Jahres. Die Zahl der Ankünfte von ausländischen Touristen lag bei 46.454, das ist ein Plus von 12,2 Prozent. Dass sich das deutliche Plus bei den Ankünften nicht ganz so deutlich auf die Zahl der Übernachtungen auswirkt, liegt an der Aufenthaltsdauer der Touristen. Sie bleiben im Durchschnitt nur zwei Tage in Dresden.

Mit den deutlichen Zuwächsen vom Juni dreht die Halbjahresbilanz ins Plus. 950.423 Touristen konnte Dresden in den ersten sechs Monaten begrüßen, ein Zuwachs von 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. 1.912.398 Übernachtungen wurden gebucht, das ist ein Plus von 3,5 Prozent zum ersten Halbjahr 2016. Übernachtungen von deutschen Touristen legten um 3,5 Prozent auf 1.527.669 zu, Übernachtungen von ausländischen Gästen kletterten um 3,7 Prozent auf 384.729.

Malta mit sensationellen 254,1 Prozent Zuwachs

Die Top 3 der Auslandsmärkte werden von den Vereinigten Staaten angeführt, 35.582 Übernachtungen wurden im ersten Halbjahr von US-Amerikanern gebucht. Es folgen die Schweizer mit 31.156 Übernachtungen und die Österreicher mit 29.011 Übernachtungen, die Zahlen der Alpenländer sind allerdings rückläufig im Vergleich zu Januar bis Juni 2016. Den größten prozentualen Zugewinn legten die Gäste aus Malta hin: Sie buchten 254,1 Prozent mehr Übernachtungen als im ersten Halbjahr 2016. In Summe waren das aber nur 641 Übernachtungen im ersten Halbjahr dieses Jahres.

Der russische Markt hat deutlich zugelegt. 12.183 Besucher aus der Russischen Föderation kamen in diesem Jahr nach Dresden, ein Zuwachs von 64,1 Prozent. Sie buchten 22.125 Übernachtungen, das sind 41,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Am Freitag werden Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) und Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH, die Tourismusbilanz vorstellen.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.