Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales „BettelLobby“ kündigt Protest an
Dresden Lokales „BettelLobby“ kündigt Protest an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 23.01.2018
Kinder sollen in Dresden nicht mehr die Hand aufhalten dürfen. Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige
Dresden

Die „BettelLobby Dresden“ will am Donnerstagnachmittag ab 15.30 Uhr vor dem Rathaus gegen das geplante Bettelverbot für Kinder protestieren und eine Petition übergeben, die inzwischen mehr als 700 Unterstützer gefunden hat. Der Stadtrat wird sich am Donnerstag mit der Neuregelung der Polizeiverordnung befassen, die ein Bettelverbot für Kinder enthält. „Ein Bettelverbot hilft Kindern und Eltern nicht, sondern dient der Stadtkosmetik“, heißt es in einem von der „BettelLobby“ verfassten Aufruf.

Der Jugendhilfeausschuss hatte sich mehrere Monate lang mit der Thematik befasst, ohne zu einem Ergebnis zu kommen. Schließlich hatte der Ausschuss für Ordnung und Sicherheit mit den Stimmen von CDU, SPD, FDP/Freie Bürger und AfD der Neuregelung zugestimmt und den Weg für eine Behandlung im Stadtrat frei gemacht. Linke und Bündnis 90/Die Grünen lehnen das Bettelverbot ab. Die SPD hat angekündigt, einen ergänzenden Antrag einzubringen, in dem Hilfen für die bettelenden Kinder und deren Familien festgeschrieben werden.

Nach Angaben der Stadtverwaltung haben Bedienstete des Gemeindlichen Vollzugsdienstes im vergangenen Jahr in 54 Fällen bettelnde Kinder festgestellt. Alle stammen aus der Slowakei.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales 14 Prozent Anstieg in den nächsten drei Jahren - Prognose: Immobilienpreise in Dresden schießen durch die Decke

Die Immobilienpreise steigen und steigen. Wer 2020 in Dresden eine Eigentumswohnung kaufen will, muss 14 Prozent mehr bezahlen als 2017. Das sagt das Internetportal Immowelt voraus. Günstiger wird es nur, wenn die Zinsen steigen.

23.01.2018

Die 59. Grundschule „Jürgen Reichen“ am Weißen Hirsch spendete knapp 9 000 Euro an den arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V. Die Summe soll in den Bau von Brunnen und Toiletten in Uganda fließen. Anlässlich eines Spendenlaufes hatten die Kinder Geld gesammelt.

23.01.2018

Ab Freitag, 26. Januar, zeigt das Verkehrsmuseum Dresden die Schnappschüsse des jungen Fotografen Philip Maron in der Ausstellung „Freestyle“. Der Chemnitzer war mit seiner Kamera auf Parcours und Skateparks. Dort dokumentierte er den Kampf von BMX-Fahrern gegen die Schwerkraft.

25.01.2018
Anzeige