Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Betonschutzwände für mehr Sicherheit – Sperrungen auf der A4 Ost am Dreieck Dresden-Nord
Dresden Lokales Betonschutzwände für mehr Sicherheit – Sperrungen auf der A4 Ost am Dreieck Dresden-Nord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 02.09.2018
Symbolbild Quelle: dpa
Dresden

Ab dem 3. bis zum 30. September kommt es zwischen dem Autobahndreieck Dresden-Nord und der A 4-Anschlussstelle Hermsdorf am Überführungsbauwerk des Wirtschaftsweges nach Marsdorf, der die A 4 hier überquert, zu Verkehrseinschränkungen. Zur Neuerrichtung einer Betonschutzwand im Mittelstreifen auf einer Strecke von 140 Metern in beiden Richtungen ist die Absicherung der Baustelle notwendig. Es stehen dann weiterhin alle Fahrspuren zur Verfügung, allerdings verengt und mit Tempo 80.

Gleiche Bedingen herrschen zur selben Zeit an der A 4-Anschlussstelle Hermsdorf auf der Richtungsfahrbahn Dresden an der B 97-Brücke über die A 4. Hier erfolgt die Anbindung der bestehenden Betonschutzwände im Mittelstreifen an die neu errichteten Stahlschutzplanken. Eine Vollsperrung ist notwendig. Eine Bedarfsumleitung wird über die A 4-Anschlussstelle Ottendorf-Okrilla eingerichtet.

Voraussichtlich vom 8. Oktober bis 1. November sind dieselben Arbeiten in der Gegenrichtung geplant. Die Fahrtrichtung Görlitz wird zu den gleichen Bedingungen eingeschränkt. Die A 4-Anschlussstelle Hermsdorf ist in der Auffahrt nach Görlitz und in der Ausfahrt aus Dresden kommend gesperrt.

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es werden für den 14. Semper Opernball am 1. Februar 2019 neue Debütanten gesucht. Das Problem: Ein chronischer Mangel an Herren

02.09.2018

Das neue Herbst/Winter-Semester startet am 3. September in der Volkshochschule Dresden (VHS), Annenstraße 10.

02.09.2018

Laser-Experten von der TU Dresden wollen mit einer speziellen Nanogravur erreichen, dass biegsame organische Solarzellen aus Dresden bald deutlich mehr Energieausbeute erreichen. Organische Photovoltaik kann damit etwa 37 Prozent effizienter werden.

02.09.2018