Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Beschuldigter im Infinus-Prozess berichtet von Risikogeschäften
Dresden Lokales Beschuldigter im Infinus-Prozess berichtet von Risikogeschäften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 30.11.2015
Dresden

Im Betrugsprozess gegen sechs frühere Manager des Infinus-Finanzkonzerns hat einer der Beschuldigten ausgesagt. Der 48-Jährige, der zunächst Prokurist und später im Vorstand war, gab am Montag an, dass über ein Firmengeflecht Wertpapiere oder sogenannte Nachrangdarlehen mit hohen Renditeversprechen ausgegeben und durch immer neue Abschlüsse oder Eigengeschäfte bedient wurden. Laut Staatsanwaltschaft haben die Angeklagten ein Schneeballsystem betrieben. Fünf Männern wird gewerbsmäßiger Bandenbetrug im besonders schweren Fall und Kapitalanlagebetrug vorgeworfen. Gegen einen Beschuldigten wird wegen Beihilfe verhandelt.

In der Anklage geht es um das Geld von rund 22 000 Anlegern mit einem Volumen von 312 Millionen Euro. Der 48-Jährige hatte schon im Zuge der Ermittlungen umfangreich berichtet und war im Februar 2014 auf freien Fuß gekommen. Die Mitangeklagten sitzen seit November 2013 in Untersuchungshaft.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Mit einem neuen Antrag zur Aussetzung des Verfahrens ist am Montag der Betrugsprozess gegen sechs Ex-Manager des Infinus-Finanzkonzerns fortgesetzt worden.

23.11.2015

Es geht um viele Hundert Millionen Euro, das Geld von Zehntausenden Anlegern. Sie sollen einem Schneeballsystem von Anlagebetrügern aufgesessen sein, sagt die Anklage. Sechs Manager der Infinus-Finanzgruppe sollen sich dafür verantworten.

16.11.2015

Im Infinus-Skandal soll der Prozess gegen den Gründer sowie fünf weitere Manager des zum Großteil insolventen Finanzkonzerns am 16. November in Dresden beginnen.

06.10.2015

Für den Dresdner Gehäusebauer CooolCase GmbH ist das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Wie Insolvenzverwalter Frank-Rüdiger Scheffler am Montag mitteilte, wird die Produktion mit 64 von vormals knapp 120 Mitarbeitern fortgesetzt.

30.11.2015

Der Dresdner Zoo baut bis zum Herbst 2016 sein Afrikahaus um. Die Arbeiten liegen laut Zoodirektor Karl-Heinz Ukena im Zeitplan. "Wir denken, dass wir auch den Kostenrahmen halten können", so der Direktor.

30.11.2015

Robert Franke im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus den Startschuss für das Projekt "Juniordoktor". Dabei können die angehenden Juniordoktoren bei etwa 80 ausgewählten Veranstaltungen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik sowie Kunst und Kultur teilnehmen.

30.11.2015