Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Beim 10. Dresdner Dampfloktreffen werden über 10 000 Besucher erwartet
Dresden Lokales Beim 10. Dresdner Dampfloktreffen werden über 10 000 Besucher erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:46 27.03.2018
Die Dampflok 5280 verlässt den Dresdner Hauptbahnhof Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

 Schnaubend und qualmend setzt sich die schwarze Lokomotive des Typs 5280 in Bewegung. Sie verlässt den Dresdner Hauptbahnhof mit Volldampf in Richtung Tharandt. An Bord: Die Veranstalter des Dresdner Dampfloktreffens. „Anlässlich des 10. Eventjubiläums findet die Pressekonferenz diesmal in diesem besonderen Rahmen statt“, erklärt Christof Schröfl, Sprecher der Interessengemeinschaft Bahnbetriebswerk Dresden-Altstadt. Nächste Woche ist es nämlich wieder soweit: Vom 6. bis zum 8. April findet das traditionsträchtige Dampfloktreffen auf dem Festgelände Zwickauer Straße statt.

Besonderes Highlight: Die Nachtfotoparaden

Veranstaltet wird Deutschlands größtes Dampflokfest von der Interessengemeinschaft, der Deutschen Bahn sowie dem Dresdner Verkehrsmuseum. Über 10.000 Besucher werden am Fuße der Nossener Brücke erwartet, so Schröfl.

Am Wochenende fand das 9. Dresdner unter dem Motto «Personenverkehr im Wandel der Zeit» statt.

Zum Dampfloktreffen rollen zahlreiche prominente Gastlokomotiven an. Bei den Lok-Enthusiasten steht das Modell mit der Nummer 18 201 hoch im Kurs. Hinter der unscheinbaren Kennziffer verbirgt sich die schnellste betriebsfähige Dampflokomotive der Welt. Ein echter Hingucker ist auch die hellblaue Dampfwagen „Papagei“ aus Tschechien. Auf der Drehscheibe des Bahnbetriebswerks präsentieren sich Gastlokomotiven gleichermaßen wie einheimische Museumsloks in ihrer Pracht. Zudem sind Feldbahnen und Gerätewagen des Technischen Hilfswerks zu bestaunen. Die Nachtfotoparaden an der rotierenden Scheibe gelten als besonderes Highlight.

Verkehrsmuseum öffnet seine TH-Halle

„Sowohl Hardcore-Eisenbahnfreaks als auch Familien mit Kindern werden auf ihre Kosten kommen“, verspricht Schröfl. „Große und kleine Lokführer in spe dürfen beispielsweise im Führerstand eines historischen Dampfrosses mitfahren.“ Wem das kurze Vergnügen nicht ausreicht, der kann in einen Ausflugs-Sonderzug nach Kamenz, Freiberg oder Berlin einsteigen. An allen drei Tagen verkehren die historischen Züge vom Hauptbahnhof aus. „Am 7. April war eigentlich noch eine Fahrt nach Tschechien geplant, jedoch wurden wir von Bauarbeiten der Deutschen Bahn im Elbtal überrascht“, erzählt Eckhard Strube, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Bahnbetriebswerk. „Es sieht so aus, als würden wir keine Trasse bekommen. Daher planen wir momentan eine Ersatzfahrt, möglicherweise in die Lausitz.“

Aus gegebenem Anlass rollt auch das Dresdner Verkehrsmuseum seine Diesel- und Dampflokomotiven aus dem Depot am Festgelände Zwickauer Straße ins freie. „Das Museumspersonal bietet am 7. April zwei Führungen durch die Lagerbestände an. Auf der Bühne werden außerdem historische Eisenbahnuniformen präsentiert“, erklärt Museumskustos Sven Bracke. Des Weiteren öffnet das Verkehrsmuseum am Eventwochenende erstmals seit acht Jahren wieder seine TH-Halle. Die Lagerhalle am Lokschuppen beherbergt geschichtsträchtige Omnibusse, Wasserwerfer und andere Nutzfahrzeuge.

Livemusik mit Dixie und Jazz

In der Lokwerkstatt am Museumsdepot präsentieren lokale Vereine ihre Modellbahnanlagen. Auch im Bereich des Sozialgebäudes am Eisenbahnmuseum hat eine Modellbahnausstellung geöffnet. Wegen der hohen Besucherzahlen ist wieder ein Gruppeneinlass im 30-Minuten-Takt vorgesehen.

Den Bahnfreunden heizen jedoch nicht nur große und kleine Stahlrösser ordentlich ein: Als Besuchermagnet stach in den letzten Jahren der Live-Abend „Dampf & Dixie“ hervor. Im Lokschuppen des Verkehrsmuseums darf am 6. und 7. April ab 19 Uhr wieder Musikern gelauscht werden. Diesmal dabei: Die „Blue Dragons Jazz Band“ und die Gruppe „Jackpot“.

Für die hungrigen Gäste wird die Zwickauer Straße in eine Flaniermeile verwandelt. Neben Speis und Trank bieten Händler diverse Modellbahnartikel an. „Auch die Deutsche Bahn ist mit einem Stand vertreten und informiert über die Ausbildungsmöglichkeiten im Verkehrsunternehmen“, sagt Stephan Naue von der DB Regio Südost. „Denn der Eisenbahnbetrieb hat nicht nur Vergangenheit, sondern auch Zukunft.“

Tickets für das Dampfloktreffen

Tagesticket: 15 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Die Eintrittskarte gilt als Gutschein für einen Besuch im Dresdner Verkehrsmuseum sowie für eine Bratwurst mit Brötchen bzw. ein Getränk am Imbiss-Stand des Eisenbahnmuseums.

Eintrittskarten sind erhältlich im Verkehrsmuseum Dresden sowie an den Veranstaltungstagen im Hauptbahnhof (am Infostand von AugustusTours).

Ausflugs-Sonderfahrten: Tickets ab 42 Euro unter www.igbwdresden-altstadt.de/index.php/DE/hikashop-menu-for-products-listing/

Von Junes Semmoudi

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Radler ist für Verkehrsplaner derzeit ein unbekanntes Wesen. Keiner wisse, wie viele Radler wann wo welche Wege zurücklegen, sagt Dresdens Radverkehrsbeauftragte Nora Ludwig. TU-Wissenschaftler wollen das ändern. Ihr Ansatzpunkt: Die Smartphones der Radler.

28.03.2018

Messe-Chef Ulrich Finger erläutert die Pläne zur Erweiterung und macht deutlich, dass nicht nur die steigenden Besucherzahlen Gründe dafür sind. Neben dem konkreten Vorhaben hat Finger auch eine Vision, die allerdings einen Haken hat.

26.03.2018

Am Mittwoch um 11 Uhr öffnet das neue Pinguin Café im Dresdner Zoo seine Pforten – zunächst jedoch nur für geladene Gäste. Wann Zoobesucher das neue Restaurant mit Terrasse nutzen dürfen, steht noch nicht genau fest.

26.03.2018
Anzeige