Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Bei Spenderdatei für Knochenmark - DKMS fliegen die Fetzen
Dresden Lokales Bei Spenderdatei für Knochenmark - DKMS fliegen die Fetzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 09.09.2015
Prof. Gerhard Ehninger Quelle: Arno Burgi

Der Dresdner Mediziner Gerhard Ehninger ist von seinem Posten an der Spitze des medizinischen Beirats zurückgetreten.

Ehninger, viele Jahre selber DKMS-Geschäftsführer und zuletzt Vorsitzender des medizinischen Beratergremiums, hatte heftige Kritik an Aufsichtsratschef Peter Harf geübt und ihm vorgeworfen, dem Ruf der DKMS mit Alleingängen zu schaden. Harf hatte im September 2013 mit Geschäftsführerin Claudia Rutt eines der drei Gründungsmitglieder vor die Tür gesetzt.

Die Datei war 1991 in Tübingen ins Leben gerufen worden, um die Leukämiekranke Mechtild Harf zu retten, die Ehefrau von Peter Harf. Aus dieser Initiative wurde innerhalb weniger Jahre die größte Stammzellspenderdatei der Welt. Mehr als vier Millionen Menschen sind heute als Spender registriert. Mehr als 40 000 Patienten konnte die DKMS nach eigenen Angaben einen womöglich lebensrettenden Stammzellspender vermitteln. Weltweit kommt keine andere Stammzellspenderdatei auf ähnliche Zahlen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.03.2014

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

wer nicht unter klaustrophobischen Anwandlungen leidet, wird wohl spätestens mit dem Großeinkauf unter beiden Armen dem Aufstieg per Muskelkraft aus dem Weg gehen und den Fahrstuhl wählen.

09.09.2015

Die Technische Universität Dresden und die britischen Unis „Kings College“ und „University of Surrey“ werden bei der Entwicklung des Mobilfunks der 5. Generation (5G) miteinander kooperieren.

09.09.2015

Die Stadt Dresden schreibt das ehemalige Kundengebäude der Dresdner Verkehrsbetriebe auf dem Postplatz zur Vermietung neu aus. Vorerst bis zum Juni betreibt die Dresdner Kaffee und Kakao Rösterei das Interimscafé in der Käseglocke weiter.

09.09.2015