Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Bei Putzi-Hersteller droht ein Tarifkonflikt
Dresden Lokales Bei Putzi-Hersteller droht ein Tarifkonflikt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 09.09.2015
Unter dem Motto "Zähne geputzt, Trillerpfeifen raus" protestierten gestern Beschäftigte der Dental-Kosmetik Dresden. Quelle: Anja Schneider
Anzeige

KG Dresden vor. Mit einer Warnaktion haben Mitarbeiter des Unternehmens, das unter anderem die Zahncremes Putzi und Elkadent herstellt, gestern auf ihre Situation aufmerksam gemacht.

Im Auftrag der Beschäftigten habe die IG seit Monaten versucht, mit der Geschäftsführung ins Gespräch zu kommen. Ohne Erfolg, wie Norbert Winter, Gewerkschaftssekretär der IG BCE, erklärt. Damit sei nichts anderes übrig geblieben, als unter dem Motto "Zähne geputzt, Trillerpfeifen raus" vor das Tor des Betriebes an der Katharinenstraße zu ziehen.

Dental-Kosmetik Dresden geht zurück auf die 1917 gegründeten Leo-Werke, die mit Chlorodont die europaweit führende Zahnpasta produzierten. Zu DDR-Zeiten als Elbe-Chemie verstaatlicht, wurde die Firma 1992 reprivatisiert und von der Argenta-Unternehmensgruppe unter der Geschäftsführung von Dr. Helmut Röschinger übernommen. Der Betrieb beschäftigt rund 125 Mitarbeiter.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 05.11.2014

cg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit professionell präsentierten Konzepten für genetisch konstruierte Licht-Computer hat das Team "DNAmic" der Technischen Universität Dresden in einem Studentenwettbewerb in den USA einen zweiten Platz errungen.

09.09.2015

Es gibt nur wenige Menschen auf dem Planeten, die alles, aber wirklich alles drauf haben, was die Gesetze von Naturwissenschaften und Wahrscheinlichkeit eigentlich verbieten: Filmhelden wie James Bond oder Chuck Norris mähen Bösewichte mit der Geschwindigkeit von Photonen nieder, springen im rasenden Flug in der Luft von Düsenjet zu Düsenjet und treffen mit ihren Kanonen Mücken aus zehn Meilen Entfernung zwischen die Augen.

09.09.2015

Mullaya hat es sich auf einem Ast gemütlich gemacht. Die Augen halb geschlossen, döst das zweijährige Kerlchen in seinem Gehege im Prof. Brandes-Haus vor sich hin.

09.09.2015
Anzeige