Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Becherwürfe und Backstage-Besuche bei den Stars: Die Becherjäger von Viva con Agua in Dresden
Dresden Lokales Becherwürfe und Backstage-Besuche bei den Stars: Die Becherjäger von Viva con Agua in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 09.09.2015
Viva con Agua wurde in Hamburg gegründet. In Dresden existiert eine Local Crew. Quelle: Tobias Lang

Seit 2011 existiert auch in Dresden eine sogenannte Local Crew, gegründet unter anderem von Janina Kießling. Die 24-Jährige sammelt mit ihren Mitstreitern auf Konzerten Pfandbecher ein. Der für die Becher erhaltene Rückpfand wir vom Verein in gemeinnützige Wasserprojekte in Entwicklungsländern investiert.  

Ein Konzept mit durchschlagendem Erfolg. „Wir haben dieses Jahr bereits rund 3500 Euro gesammelt“, berichtet die Studentin. Dabei stehen noch mindestens zehn Konzerte an, als nächstes am 24. September Jan Delay oder am 8. Oktober die Beatsteaks. Am 8. November gibt es zudem die zweite Auflage der Soli-Party im L´Hibou.  

Janine Kießling (r) betreut einen Info-Stand des Vereins. Quelle: Viva con Agua
Bei ihren Engagement werden die Viva von Agua-Mitglieder von vielen Künstlern unterstützt. „Bei Sportfreunde Stiller neulich in der Garde zeigte der Sänger auf mich und schon kamen die Becher geflogen“, berichtet Felix Berlin, der ebenfalls für die Local Crew Dresden aktiv ist. Spritzer aus nicht ganz leeren Bechern nimmt er für die gute Sache gerne in Kauf. „Es ist aber auch cool, Backstage auf die Künstler zu treffen“, meint er. Das kommt gar nicht so selten vor und ist ein durchaus angenehmer Nebeneffekt. Viele Musiker geben ihre Tourdaten gleich an die Vereinszentrale in Hamburg und sind daran interessiert, den Verein auf ihren Konzerten dabei zu haben, inklusive toller Ansagen direkt von der Bühne. „Das schafft natürlich Vertrauen“, meint Berlin. Trotzdem muss er oft erklären, was sie machen und wofür das Geld gedacht ist. „Manchmal kommt es aber vor, dass die Leute sagen: Ich suche euch schon die ganze Zeit. Ein schönes Gefühl.“  
Felix Berlin (l) und Mitstreiter bei der Pfandbecherjagd bei einem Bosse-Konzert 2013. Quelle: Privat
Insgesamt absolvieren die Dresdner Unterstützer  - rund zehn feste Mitglieder und etwa 20 gelegentliche Helfer - über das Jahr 25 bis 30 Konzerte, doch das ist nicht alles. Kießling und Co. sind mit Infoständen auf Veranstaltungen wie dem Hechtfest oder dem anstehenden Denkfiguren-Festival in der Scheune unterwegs. Dresdner VcA-Mitglieder verkaufen Quellwasser der vereinseigenen GmbH, die alle Überschüsse direkt spendet und engagieren sich demnächst auch in der Bildungsarbeit.  

Die Local Crew Dresden soll wachsen und bald zur Zelle werden, einer größeren und festeren Struktur im Vereinsnetzwerk. „Wir fangen jetzt an, Kontakt mit Schulen zu suchen“, berichtet Kießling. Dabei muss noch viel Arbeit geleistet werden. „Im Norden kennt man den Verein“, erklärt Berlin, der aus Wismar stammt und zum studieren nach Dresden kam. Hier in Sachsen ist Viva von Agua noch relativ unbekannt. Doch das soll sich nun wirklich ändern.  

Nächste Termine

Denkfiguren-Festival am 6. und 7. September in der Scheune

Jan Delay, 24. September im Eventwerk

Beatsteaks, 8. Oktober im Alten Schlachthof  

Kontakt

Facebook: https://www.facebook.com/vivaconaguadresden?fref=ts

Mail: dresden@vivaconagua.org

Franziska Schmieder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Brandenburg musste sich am Freitagvormittag auf der Baustelle des Theaterbaus Kraftwerk Mitte in Dresden statt um kräftige Bauarbeiter um quirlige Kinder kümmern.

09.09.2015

„Spätsommerimpressionen“ – floristisch umgesetzt – können Besucher am 6. und 7. September im Palais im Großen Garten in Dresden bewundern.

09.09.2015

Indianische Musik und Zeremonien bestimmen am Samstag (10.00 Uhr) einen Gottesdienst auf dem Neuen Katholischen Friedhof in Dresden. Damit wird am 100. Todestag des Siouxhäuptlings Edward Two-Two gedacht, der dort begraben ist, wie das Bistum Dresden-Meißen am Freitag mitteilte.

09.09.2015