Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Baustart für Gewerbegebiet in Kauscha noch 2015
Dresden Lokales Baustart für Gewerbegebiet in Kauscha noch 2015
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 09.09.2015

Das Gewerbegebiet liegt etwa einen Kilometer von der A 17 und drei von der B 172 entfernt. Bis zur Dresdner Innenstadt sind es rund zwölf Kilometer.

Zu beschließen gab es für den Ortsbeirat dazu jedoch nichts, weil für das Vorhaben bereits Baurecht besteht. Dem aktuellen Bebauungsplan Nr. 260 liege der ehemalige B-Plan Nr. 16 zu Grunde, für den es seit 1996/97 einen Städtebaulichen Vertrag gibt. Der Verzug beim Start der Umsetzung sei mit internen Problemen der Seiferts zu begründen, so Großer.

Wegen bestehender Einschränkungen durch die das Gewerbegebiet kreuzenden Hochspannungsleitungen können allerdings nur etwa 25 000 Quadratmeter tatsächlich bebaut werden. Gedacht ist eher an eine kleinteilige Bebauung durch Dienstleistung und Handwerk mit Firsthöhen bis zu 12 oder 15 Metern. Discounter, Deponien, Spediteure oder Tankstellen werde es keinesfalls geben. Der Verkauf der Grundstücke beginne jetzt. Vorgespräche habe es beispielsweise mit einem Garten/Landschaftsgestaltungsbetrieb und einem Kfz-Betrieb gegeben. Noch in diesem Jahr könnten die ersten Gewerbetreibenden einziehen. Die notwendige Zufahrt von der aus Kauscha heraus in Richtung Autobahn führenden Straße ist durch die Erbengemeinschaft im Herbst 2014 hergestellt worden.

Der volle Ausgleich für zu versiegelnde Flächen ist bereits im Bereich der in Ortsnähe von Kauscha gelegenen kleinen Talsperre erfolgt. Die zu erwartenden Lärmemissionen seien gering, am zum Gewerbegebiet nächstliegenden Wohnhausfenster würden maximal 42 Dezibel anliegen. Ein das Gebiet begrenzender begrünter Erdwall werde dazu beitragen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 20.01.2015

Peter Weckbrodt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dresdens Schulabgänger werden auch dieses Jahr gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben - wenn sie wissen, was sie wollen. 2014 gab es rechnerisch 1,35 Lehrstellen pro Bewerber.

09.09.2015

Die Städtischen Bibliotheken sollen im Dezember 2016 in den Kulturpalast einziehen. Diesen Termin nannte jetzt Axel Walther, Geschäftsführer der Kommunale Immobilien Dresden GmbH & Ko KG (KID), die für den Umbau der 1969 eingeweihten Stadthalle verantwortlich ist.

09.09.2015

Seit November 2011 werden zwischen Dresden-Kemnitz und Cossebaude auf einer Länge von rund fünf Kilometern Hochwasserschutzanlagen gebaut. Sie sollen den Dresdner Westen vor einem Hochwasser der Elbe schützen, wie es statistisch gesehen alle 100 Jahre vorkommt.

09.09.2015