Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Baumpflanz-Ziel in weiter Ferne: Bestand in Dresden wächst langsamer als geplant
Dresden Lokales Baumpflanz-Ziel in weiter Ferne: Bestand in Dresden wächst langsamer als geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 09.09.2015
Noch sind die Baumscheiben entlang der Steinbacher Straße leer. Doch demnächst werden hier 13 Papier-Birken gepflanzt. Quelle: Dietrich Flechtner

Und da ist noch nicht einmal berücksichtigt, dass aus Verkehrssicherheitsgründen oder aufgrund von Baumaßnahmen ja auch Bäume gefällt werden.

Doch von 1150 Baumpflanzungen jährlich ist Dresden weit entfernt. "Wir werden das Konzept nicht im vorgesehenen Zeitraum umsetzen können", findet Detlef Thiel, der Chef des Amtes für Stadtgrün, deshalb auch ehrliche Worte. Obwohl die Mittel für Baumpflanzungen von jährlich 100 000 Euro auf jeweils 400 000 Euro in den Jahren 2013 und 2014 per Stadtratsbeschluss aufgestockt wurden (DNN berichteten), reicht das Budget immer noch nicht aus. Zudem sei es teilweise "sehr kompliziert", aufgrund der zahlreichen Anforderungen bei Straßenbaumaßnahmen Baumstandorte zu integrieren, so Thiel.

"Im vergangenen Jahr wurden im städtischen Kataster 838 Straßenbäume neu erfasst", heißt es auf Anfrage der DNN aus der Stadtverwaltung. Gleichzeitig wurden 2013 "741 Straßenbäume gefällt überwiegend aus Gründen der Verkehrssicherheit". Rein rechnerisch bleibt also ein Plus von 97 Bäumen. Was natürlich auch nicht wirklich stimmt, einfach weil das mit Statistiken eben so eine Sache ist.

"Die Differenzen im Saldo entstehen, da Neupflanzungen erst mit Bauabnahme bzw. bei Pflanzungen Dritter nach der Fertigstellungspflege in das Kataster aufgenommen werden. So sind beispielsweise viele bereits realisierte Ersatzpflanzungen für die Waldschlößchenbrücke noch nicht erfasst. Die Fertigstellungs- und Entwicklungspflege umfasst ein bis drei Jahre. Auch kommen Straßenbäume durch Flächenzugänge im Saldo hinzu", so die Erklärung aus der Stadtverwaltung. Fakt ist, dass die Zahl der Straßenbäume in den vergangenen zwei Jahren um 1336 gestiegen ist.

Fakt ist auch, dass dieses Jahr mehr Bäume gepflanzt werden als 2013, weil im vergangenen Jahr aufgrund erforderlicher Planungsleistungen nicht alle Maßnahmen sofort umgesetzt werden konnten. Für 2014 stehen deshalb 500 000 Euro zur Verfügung. 900 Pflanzungen sind im laufenden Kalenderjahr laut Stadtverwaltung geplant, "ca. 600 durch das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft". 350 davon erfolgen allein im März und April.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 20.03.2014

Catrin Steinbach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Etwas großes Pinkes wird kommen und wird reden und singen und tanzen … Cindy aus Marzahn beehrt am 23. April die Messe Dresden, im Gepäck ihr neues Bühneprogramm „Pink is bjutiful!“.

09.09.2015

Schulleiter belasten am stärksten die Fülle der Arbeit und Regelungen der Schulaufsicht. Frauen an Grundschulen in dieser Position fühlen sich am wenigsten wohl, klagen am häufigsten über Erschöpfung.

09.09.2015

Der Dresdner Semperopernball ist bis 2017 gesichert. Wie die Veranstalter mitteilten, wurde die im Januar durch den damals designierten Semperoper-Intendanten Serge Dorny ausgesprochene Kündigung zurückgenommen.

09.09.2015