Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Baumfällungen in Dresden rufen wachsame Dresdner auf den Plan
Dresden Lokales Baumfällungen in Dresden rufen wachsame Dresdner auf den Plan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 09.09.2015

[gallery:600-37273586P-1]

"Die Kleiber waren schon wieder emsig in der Baumhöhle zugange und haben Nestbaumaterial herangeschleppt", so die Beobachtung der DNN-Leserin. Doch vor ein paar Tagen war damit Schluss. Der Baumpflegedienst rückte vergangenen Freitag mit der Säge an. Wenige Stunden später war von zwei Linden jeweils nur noch die leere Baumscheibe übrig. Für Anwohner der Kadenstraße ein völlig unverständliches Handeln, denn "der Stamm sah, als ein Teil des Baumes abgesägt war, total gesund aus", so der Eindruck. Warum also mussten die beiden Linden weichen? Und: Dürfen jetzt überhaupt Bäume gefällt werden? Laut Bundesnaturschutzgesetz ist das doch zwischen 1. März und 30. September verboten?

"Schon die Aussage kerngesunder Baum und Kleiber (Höhlenbrüter) sind in sich widersprüchlich. Die gefällten Bäume sind mittels Bohrwiderstandsmessung genauer untersucht worden und waren nicht zu halten", antwortet Jörg Lange aus dem Amt für Stadtgrün auf Anfrage. "Sowohl das Bundesnaturschutzgesetz als auch das Sächsische Naturschutzgesetz und die Gehölzschutzsatzung lassen Ausnahmetatbestände vom Verbotszeitraum zu. Einer der wesentlichen Ausnahmen ist die Verkehrssicherheit." Und die war offensichtlich in diesem Fall gefährdet. Für die gefällten Linden soll es aber Ersatzpflanzungen geben, beruhigt das Amt für Stadtgrün - und zwar wieder mit Linden.

Die Kleiber allerdings gucken in die Röhre und müssen sich einen neuen Nistplatz suchen. Dass sie bereits Eier gelegt hatten, hält Dr. Winfried Nachtigall, Vogelkundler beim Naturschutzbund Sachsen, für unwahrscheinlich. "Die Kleiber haben mit dem Nestbau begonnen, aber Brutbeginn ist erst Ende März, Anfang April." Das gegenwärtig ungewöhnlich milde Wetter habe seiner Erfahrung nach wenig Einfluss auf den Brutzeitpunkt. "Die Aktivitäten der Wildvögel koalieren mit der Länge der Tage, weniger mit der Temperatur."

Auch aus der Neustadt gab es gestern einen Aufschrei, weil Bäume gefällt wurden. Betroffen ist ein brach liegendes Grundstück an der Hans-Oster-/Tannenstraße, das künftig bebaut werden soll. "Betroffen sind mindestens drei große Bäume. Darunter ein Maulbeerbaum, den die Stadt selbst als schützenswert eingestuft hat", sagt Valentin Lippmann vom Stadtvorstand Bündnis90/Grüne. "Im Ortsbeirat Neustadt ist nämlich der Bebauungsplan für das Gebiet behandelt worden. Weder das Stadtplanungsamt noch der Investor konnten zufriedenstellende Auskünfte über das Vorliegen einer Fällgenehmigung geben. Deshalb haben wir das Umweltamt informiert."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.03.2014

Catrin Steinbach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dresden verfügt über die besten Voraussetzungen für die Nutzung Erneuerbarer Energien, sagt Grünen-Stadtrat Torsten Schulze. "An der Technischen Universität und der Hochschule für Technik und Wirtschaft wird dazu geforscht und entwickelt.

09.09.2015

Die Neue Mensa ist sanierungsfähig. Ein Abriss sei aus Sicht der Stadtverwaltung wegen des Zeugniswertes des Gebäudes "selbstverständlich keine Option", teilte jetzt Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) auf Anfrage des SPD-Stadtrates Albrecht Pallas mit.

09.09.2015

Das Grundstück an der Waldhofstraße in Hellerau/Wilschdorf lässt sich mit einem Wort beschreiben: verwahrlost. Die Mauern scheinen selbst nicht zu wissen, warum sie noch stehen, der Dachstuhl ist teilweise eingestürzt.

09.09.2015