Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Bau des Kreuzchor-Internats soll bis zu 750.000 Euro mehr kosten
Dresden Lokales Bau des Kreuzchor-Internats soll bis zu 750.000 Euro mehr kosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 13.10.2018
Die Kruzianer erhalten eine Erweiterung des Alumnats. Quelle: Archiv/Matthias Krüger
Dresden

Die Erweiterung des Alumnats für den Dresdner Kreuzchor wird deutlich teurer als bisher geplant. Wie Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) auf eine Anfrage von Norbert Engemaier mitteilte, arbeitet das Amt für Hochbau und Immobilienverwaltung an einer Beschlussvorlage für den Stadtrat über eine Kostenerhöhung von bis zu 750000 Euro.

Mit dem Erweiterungsbau des Alumnats, für den im Dezember 2017 der Grundstein gelegt worden war, sollen 44 zusätzliche Wohnheimplätze entstehen. Damit können sich die Lebensbedingungen der Kruzianer deutlich verbessern und erstmals alle Mitglieder des Knabenchores einen Alumnatsplatz erhalten. Die Gesamtkostenprognose liegt jetzt bei 4,98 Millionen Euro, bislang gingen die Planungen von 4,2 Millionen Euro aus. Das entspricht einer Steigerung von etwa 18 Prozent. Zu diesen Ausgaben kommt noch die Finanzierung der Ausstattung hinzu, die im Beschluss der Stadträte im Finanzausschuss der Stadt Anfang 2017 mit rund 560000 Euro beziffert worden sind.

Die Steigerung der Ausgaben resultiert nach Hilberts Angaben aus der aktuellen Marktlage im Bauwesen. Aufgrund der damit verbundenen starken Kostenschwankungen und fehlenden freien Firmenkapazitäten seien die bislang beschlossenen Mittel „nicht ausreichend“. Die größten Kostenschwankungen hätten in den Gewerken Tiefbau, Ingenieurbau, Fassade und Freifläche gelegen, für die teilweise erst in der 3. Ausschreibungsrunde Angebote beziehungsweise nur ein Angebot eingegangen seien.

Von Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der regionale Briefdienst PostModern hat nach dem „Canaletto-Blick“ ein weiteres Meisterwerk der Dresdner Sempergalerie als Sonderbriefmarke aufgelegt. Das berühmte „Schokoladenmädchen“ von Jean-Étienne Liotard ist nach Angaben  ab Dienstag erhältlich und duftet nach Schokolade.

13.10.2018

Für die Sanierung der Carolabrücke gibt es bislang noch keine umfassende Kostenschätzung. Das Finanzvolumen der Stadt für die Sanierung beläuft sich nach gegenwärtigem Stand auf 7,995 Millionen Euro, es fehlt allerdings noch die Kostenermittlung für einen von Straßenbahnen genutzten Abschnitt.

13.10.2018

Der Dresdner Fotoclub Reflex feiert seinen 30. Geburtstag mit einer Sonderausstellung im Foyer des Bahnhofs Neustadt. Los geht die Schau mit den Highlights aus 30 Jahren Fotografie am 27. Oktober mit einer Vernissage. Grußworte kommen vom Landesvorsitzenden des Deutschen Verbands für Fotografie Christian Scholz.

13.10.2018