Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Google+
Barrierefreies Bauen wird ab 2018 wieder gefördert

Barrierefreiheit Barrierefreies Bauen wird ab 2018 wieder gefördert

Seit 2014 gibt es in der Landeshauptstadt das Programm „Barrierefreies Bauen – Lieblingsplätze für alle“, welches öffentliche Einrichtungen fördert, die Menschen mit Behinderungen einen Zugang erleichtern und dafür umbauen müssen. Nun wird das Programm 2018 wieder aktiviert, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte.

 
 

Quelle: epd

Dresden.  Seit 2014 gibt es in der Landeshauptstadt das Programm „Barrierefreies Bauen – Lieblingsplätze für alle“, welches öffentliche Einrichtungen fördert, die Menschen mit Behinderungen einen Zugang erleichtern und dafür umbauen müssen. Nun wird das Programm 2018 wieder aktiviert, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte.

Bisher konnten in Dresden 60 solcher Projekte gefördert werden. Derzeit stehen rund 242 900 Euro für Investitionen zum Abbau bestehender Barrieren zur Verfügung. So können Projekte im kommenden Jahr mit bis zu 25 000 Euro unterstützt werden. Dazu zählen unter anderem kulturelle Einrichtungen, Vereine, Bildungs-, Gesundheits- und Jugendeinrichtungen sowie Gast- und Sportstätten. Mit dem Geld können beispielsweise barrierefreie Toiletten, Rampen, Treppenlifte, automatische Türöffner und Türverbreiterungen gebaut werden, aber auch technische Lösungen für Menschen mit Hör- und Sehbehinderungen. Anträge zum Abbau von Barrieren müssen bis zum 12. Januar 2018 eingereicht werden. Das benötigte Formular kann unter www.dresden.de/barrierefrei-bauen heruntergeladen werden.

Kommunale Gebäude und Einrichtungen können nur dann gefördert werden, wenn es sich um ein freies Angebot handelt. Das gilt insbesondere für Jugend- und Freizeittreffs, Seniorenbegegnungsstätten, Bibliotheken, Museen, Volkshochschulen, Stadtteilzentren, Sportstätten des Freizeit- und Breitensports und Freibäder. Die Vorschläge werden eingereicht und anschließend vom Stadtplanungsamt sowie von den Beauftragten und dem Beirat für Menschen mit Behinderungen bewertet. Die Maßnahmenvorschläge können zusammen mit dem Antrag sowohl digital (E-Mail an: stadterneuerung@dresden.de), per Post (Landeshauptstadt Dresden, Stadtplanungsamt, Abteilung Stadterneuerung, Freiberger Straße 39, 01067 Dresden) oder per Fax (Tel.: 0351-4883816) eingereicht werden.

weitere Infos unter www.dresden.de/barrierefrei-bauen

Von Lisa-Marie Leuteritz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.