Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Auszeichnung für das Diakonissenkrankenhaus
Dresden Lokales Auszeichnung für das Diakonissenkrankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 08.08.2018
(Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Vergangene Woche wurde dem Diakonissenkrankenhaus Dresden die Zertifizierung als „Kompetenzzentrum für minimal-invasive Chirurgie“ bestätigt. Das Krankenhaus überzeugte demnach in den Bereichen Ausstattung, Eingriffshäufigkeit, operative Expertise und bei der Qualität der Eingriffe. Somit ist das Diakonissenkrankenhaus das erste Krankenhaus in Dresden und Umgebung, dem die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) dieses Qualitätssiegel verleiht. Besonders hervor hoben die Prüfer die Kommunikation und den Austausch innerhalb der Teams. Außerdem sei der empathische Umgang mit den Patienten mustergültig gewesen. Für die Ausbildung der Ärzte steht ein spezieller Übungsraum für laparoskopisches Operieren zur Verfügung. Mit einem speziellen Monitor und laparoskopischen Instrumenten können die nicht unkomplizierten minimalinvasiven Eingriffe trainiert werden.

„Bereits seit Jahren legen wir einen Schwerpunkt auf minimal-invasive Eingriffe und bauen diesen Bereich kontinuierlich aus“, freut sich Dr. Thorsten Jacobi, Chefarzt der Klinik für Viszeralchirurgie/Proktologie.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Blaulichtmeile und halbstündlichen Führungen will Landtagspräsident Rößler mehr Besucher in den Sächsichen Landtag locken. Außerdem sind in diesem Jahr zwei besondere Attraktionen dabei.

08.08.2018

Die Gartenheimsiedlung in Gruna bekommt neue Trinkwasserleitungen. Wie die Drewag mitteilt, wird seit Mitte Juli am zweiten Bauschnitt in der Gartensiedlung gearbeitet.

08.08.2018

Die Stadt verteilt Mehreinnahmen aus der Bettensteuer auf den Tourismus. Dem Dresdner Tourismusverein reicht das aber nicht.

08.08.2018
Anzeige