Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Ausstellung über Auschwitz-Prozess-Akteur Bauer in Dresden
Dresden Lokales Ausstellung über Auschwitz-Prozess-Akteur Bauer in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 09.03.2017
Militärhistorisches Museum in Dresden Quelle: dpa
Anzeige

Das Leben und Wirken des Initiators der Frankfurter Auschwitz-Prozesse, Fritz Bauer (1903-1968), zeichnet eine Ausstellung im Deutschen Militärhistorischen Museum der Bundeswehr Dresden nach. „Fritz Bauer ist ein Lehrstück, wie schwer sich die junge Bundesrepublik mit der NS-Vergangenheit tat, und wie notwendig es ist, sich für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit einzusetzen“, sagte Museumsdirektor Matthias Rogg am Donnerstag vor der Eröffnung.

„Fritz Bauer - Der Staatsanwalt - NS-Verbrechen vor Gericht“ (bis 27. Juni) wurde vom gleichnamigen Institut und dem Jüdischen Museum Frankfurt am Main entwickelt und tourt seit 2004 durch Deutschland. Sie umfasst Dokumente, Fotos, Plakate, Filme, Interviews, persönliche Gegenstände sowie eine Totenmaske.

Der Sohn jüdischer Eltern aus Stuttgart studierte Rechtswissenschaft und Volkswirtschaft. Sein Richteramt musste er 1933 niederlegen, später emigrierte er. Nach der Rückkehr nach Deutschland 1949 stritt er für die Reform des Strafrechts und Strafvollzugs, Resozialisierung und eine gesellschaftliche Verantwortung der Justiz beim Wiederaufbau einer Demokratie. Er sorgte für das Zustandekommen der Prozesse gegen die Täter von Auschwitz und gab dem israelischen Auslandsgeheimdienst Mossad den entscheidenden Hinweis auf den Aufenthaltsort von SS-Mann Adolf Eichmann in Argentinien.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales 70 Prozent der neuen Wohnungen am Wiener Platz in Dresden vermietet - Textilkette interessiert sich fürs Prager Carrée

Ein halbes Jahr nach der Fertigstellung sind 70 Prozent der Wohnungen und 45 Prozent der Gewerbefläche im Prager Carrée vermietet. Im Moment verhandelt der Investor mit einer großen Textilkette, die Interesse an dem Standort zeigt. Auch Bäckereien und eine Apotheke wollen ins Prager Carrée.

09.03.2017

Die Zahl der benötigten Kita-Plätze in Dresden nimmt nur noch langsam zu. Für das Schuljahr 2017/18 rechnet die Verwaltung mit einem Bedarf von 33 187 Plätzen. Das sind rund 300 mehr als bisher. „Die wilden Jahre sind zunächst vorbei“, erklärte Dresdens neuer Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU).

08.03.2018

Eines muss man den Dresdnerinnen und Dresdnern lassen: Selbstbewusstsein haben sie. Der typische Einwohner ist felsenfest davon überzeugt, in einer Kunst- und Kulturmetropole von europäischer Bedeutung zu leben. Eine überwiegende Mehrheit findet, Dresden hätte den Titel Kulturhauptstadt verdient.

09.03.2017
Anzeige