Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Ausblick auf die Hafencity: Investor USD zeigt mit Kran, wie hoch die Wohnhäuser werden
Dresden Lokales Ausblick auf die Hafencity: Investor USD zeigt mit Kran, wie hoch die Wohnhäuser werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 09.09.2015

Auf dem größtenteils brachliegenden Gelände an der Leipziger Straße will USD in den kommenden Jahren ein neues Stadtviertel errichten. Die Pläne sind aber umstritten.

Neben dem Hochwasserschutz – das Gelände war beim Juni-Hochwasser komplett überflutet – sind die geplanten Zehngeschosser am südlichen Ende der geplanten Hafencity ein weiterer Kritikpunkt. Zahlreiche Anlieger laufen gegen die Pläne Sturm. Sie sehen unter anderem die Stadtsilhouette gefährdet.

Dresdens Grüne begrüßten in einer Mitteilung den Versuch von USD, die Bauten zu visualisieren. Den Umfang der Gebäude könne das aber nicht zeigen. Das sei nur mit Hilfe von Gerüsten möglich. „Blickbeziehungen sind im Dresdner Elbtal, dem ehemaligen Welterbegebiet, nach wie vor ein hohes Schutzgut und dürfen nicht allein Investoren überlassen werden", appellierte Stadtrat Thomas Löser an Verwaltung und Investor.

Am Donnerstag findet im Alten Schlachthof eine zweite Bürgerversammlung zur Hafencity statt.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Band Fools Garden und Sänger Laith al Deen haben die Organisatoren der Dresdner Hope-Gala die ersten Künstler für 2013 vorgestellt. Die achte Auflage der Benefizgala findet am 26. Oktober im Schauspielhaus statt.

09.09.2015

"Ich bin nicht gegen die Hafencity. Ich wohne selbst in Dresden und seit mehr als 15 Jahren rege ich mich innerlich über die Investitionsruine an der Leipziger Straße auf.

09.09.2015

Der seit einigen Monaten leergezogene Plattenbau an der Gerokstraße 5-11 wird bis November abgerissen. Das bestätigte Michael Fähle, Geschäftsführer der I&V Immobilien Betriebs- und Vermarktungsgesellschaft, gegenüber den DNN.

09.09.2015