Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Aufatmen bei Dresdner Imkern - Amerikanische Faulbrut erfolgreich bekämpft
Dresden Lokales Aufatmen bei Dresdner Imkern - Amerikanische Faulbrut erfolgreich bekämpft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 09.09.2015
Anzeige

Im März 2011 hatte man die gefährliche Krankheit bei einigen Bienen festgestellt und einen Sperrbezirk mit einem Radius von einem Kilometer im Raum Strehlen eingerichtet. Vier Imker waren davon betroffen. Sie mussten dafür sorgen, dass ihre Bienen das Gebiet nicht verlassen können. Damit sich die Seuche nicht weiter innerhalb Dresdens ausbreitet, durften auch keine weiteren Bienen in den Sperrbezirk gelangen.

"Bei der Amerikanischen Faulbrut werden nicht die erwachsenen Tiere, sondern die Bienenmaden angegriffen, die sich in einer verschlossenen Brutzelle befinden", erklärt Lutz Meißner, Abteilungsleiter Tierschutz und Tierseuchenbekämpfung der Stadt. "Durch die Krankheit wird ihre Körperstruktur aufgelöst und eine braune schleimige Masse bleibt übrig, dadurch wird die ganze Population nach und nach ausgelöscht".

Für Menschen ist die bakterielle Erkrankung jedoch ungefährlich, der Honig von belasteten Insekten kann ohne Bedenken konsumiert werden. Für die Imker hingegen ist die Krankheit ein großes Problem. Die betroffenen Bienenvölker in Strehlen mussten komplett ausgerottet werden. Anschließend wurde der Bienenstand gereinigt und desinfiziert. "In den vergangenen zwei Jahren sind alle Bienen im Sperrbezirk mehrfach untersucht worden", sagt Meißner. "Es konnten glücklicherweise keine verdächtigen Sporen mehr gefunden werden". Somit können sich die Strehlener Bienen nun wieder uneingeschränkt bewegen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 06.08.2013

Johann Voigt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Dresdner Konsum hat es gekracht. Roger Ulke, der im Jahr 2000 als Marketingchef in den Vorstand einzog und seit 2004 Vorstandsvorsitzender war, muss in die zweite Reihe zurück.

09.09.2015

Auch am Dienstag soll sich die Wetterlage in Dresden nicht entspannen. Der deutsche Wetterdienst warnt für das Stadtgebiet zum einen vor Gewittern, die bis zum Mittag Dresden erreichen könnten.

09.09.2015

Der Dresdner Politikwissenschaftler Hans Vorländer ist am Montag zum neuen Präsidenten der Universität Erfurt gewählt worden. Wie die Hochschule mitteilte, war der 58-Jährige von einer Findungskommission empfohlen worden, in der sowohl Mitglieder des Senats als auch des Hochschulrates der Universität vertreten waren.

09.09.2015
Anzeige