Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Auf dem Königsweg: Bernhard Maaz wurde gen München verabschiedet
Dresden Lokales Auf dem Königsweg: Bernhard Maaz wurde gen München verabschiedet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:44 09.09.2015
Bernhard Maaz gestern in der Dresdner Schlosskapelle. Quelle: Stephan Floss

Dazu waren am Nachmittag rund 100 Gäste in die Schlosskapelle gekommen, darunter auch Kunstministerin Eva-Maria Stange (SPD). Maaz wird die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) verlassen und zum 1. April neuer Direktor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen (DNN berichteten). Er war 2009 von Berlin nach Dresden gekommen.

Kollegen und Freunde gaben ihm gestern zahlreiche gute Wünsche mit für den Wechsel von Freistaat zu Freistaat. SKD-Generaldirektor Hartwig Fischer würdigte Maaz als "hoch erfahrenen, leistungsstarken Organisierer und ausgezeichneten Wissenschaftler". Kurz darauf erklärte er den Namen des Kollegen anhand passender Begriffe, die ihn beschrieben: Museum, Arbeit, Abenteuer, Zukunft. Abschließend wünschte er Maaz für seinen neuen Job, in Anspielung auf ein passend dazu eingespieltes Foto, "dem bajuwarischen Löwen etwas Feuer unterm Arsch zu machen". Maaz wird in München vor allem die drei Pinakotheken leiten.

Der Germanist Ernst Osterkamp würdigte in seiner Rede Maaz wiederum vor allem als Kunstschriftsteller, der den Königsweg jeglicher kunst- und literaturwissenschaftlicher Arbeit gehe: über die Reflektion eines Werks eine ganze Epoche zu erschließen.

Noch persönlicher wurde Uta Neidhardt, Konservatorin für niederländische Malerei. Sie erinnerte an gemeinsame Studientage in Leipzig und vor allem an Exkursionen ins damalige Leningrad, wo Maaz sie einmal aus einer durchaus prekären Lage befreit habe. Neidhardt hat zusammen mit Maaz die durch den Umbau der Sempergalerie notwendig gewordene und viel gelobte Neuhängung der Alten Meister verantwortet.

Maaz selbst sprach von "fünf reichen Jahren" in Dresden. Er habe hier den Blick weiten dürfen und werde der Stadt verbunden bleiben, sagte er. Sein Resümee: "Man muss nicht alles selber machen, aber man muss ermöglichen."

Maaz' Nachfolger wird aber keinen doppelten Direktorenposten mehr einnehmen. Die Ämter an der Spitze der Alten Meister sowie des Kupferstich-Kabinetts sollen wieder getrennt werden.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.03.2015

Torsten Klaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Karl August Lingner würde es sicher gefreut haben, dass sich in seinem Schloss über der Elbe in Kürze Brautpaare das Ja-Wort geben können. Ist es doch "zum Besten der Bevölkerung von Dresden und Umgebung", wenn sich die Villa Stockhausen allen öffnet, die hier ihre Weichen für die Zukunft stellen wollen.

09.09.2015

Rasseln, Plakate, Luftballons: Lautstark und bunt haben Tausende Beschäftigte im öffentlichen Dienst in Sachsen für mehr Gehalt und eine bessere Altersvorsorge demonstriert.

09.09.2015

Der Outdoor-Ausrüster Globetrotter will seine aktuelle und unfreiwillig brisant gewordene Werbekampagne in Dresden nicht länger zeigen. Das Unternehmen wirbt momentan mit einem Plakatmotiv, in dem ein Zelt vor der Semperoper steht.

09.09.2015