Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Asylbewerber-Unterkunft Chemnitz: Frank Richter soll den Konflikt schlichten
Dresden Lokales Asylbewerber-Unterkunft Chemnitz: Frank Richter soll den Konflikt schlichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 09.09.2015
Frank Richter Quelle: Sebastian Kahnert, dpa

Nach dem ersten Gespräch steht für den Vermittler fest: "Die Anwohner, mit denen wir das Gespräch geführt haben, sind 'Bürger wie ich und du', die mit guten Gründen auf verschiedene Probleme aufmerksam gemacht haben. Und ich habe in dem Gespräch auch nicht in einem einzigen Moment den Eindruck gewonnen, dass es um das Vertreten rechtsextremistischer Positionen geht." Die Anwohner seien "sehr wohl in der Lage, zu durchschauen, wenn ihre Anliegen politisch instrumentalisiert werden". Deshalb müssten sie auch ihre Probleme loswerden dürfen.

Die Lage in und um das Asylbewerberheim ist seit langem angespannt. Das Gebäude ist chronisch überfüllt, es wurden Zelte und Container aufgestellt. Seit Sommer 2012 läuft eine Bürgerwehr Streife. Vor vier Wochen die Eskalation: Bei Gewalttätigkeiten zwischen Nordafrikanern und Tschetschenen wurden 21 Menschen verletzt, darunter zwei schwer. Die NPD versucht seit geraumer Zeit, diese Situation für ihren ausländerfeindlichen Protest zu instrumentalisieren.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 28.10.2013

Martin Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Hauch von Glamour wehte am Samstagabend durch Dresden. Prominente wie Wolke Hegenbarth, die Rocker von Silly und Sänger Laith Al-Deen waren zur Hope-Gala ins Staatsschauspiel gekommen, um Geld für den guten Zweck zu sammeln.

09.09.2015

Die Veranstalter des zweiten Akademikerballs der Gesellschaft zur Förderung Studentischer Kultur (GFSK) behalten sich rechtliche Schritte gegen den politischen Referenten des Studentenrats der TU Dresden vor.

09.09.2015

Der zweite geplante Akademikerball der Gesellschaft zur Förderung Studentischer Kultur (GFSK) stößt bei Linken-Politikern und dem Studentenrat (Stura) der Technischen Universität Dresden auf Kritik.

09.09.2015