Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Arbeitslosenzahl in Dresden steigt durch Wintereinbruch deutlich

Statistik Arbeitslosenzahl in Dresden steigt durch Wintereinbruch deutlich

Der Wintereinbruch Anfang Januar hat die Zahl der Arbeitslosen in Dresden deutlich steigen lassen. Wie die Agentur für Arbeit am Dienstag mitteilte, waren zum Monatsende 20.871 Dresdner arbeitslos gemeldet. Das sind knapp 1600 mehr als im Dezember.

Voriger Artikel
Frank Richter: "Wir haben uns zu Recht unbeliebt gemacht"
Nächster Artikel
Neue Vogelgrippe-Fälle in Dresden: Stadtgebiet wird zur Sperrzone

Der Wintereinbruch Anfang Januar hat die Zahl der Arbeitslosen in Dresden deutlich steigen lassen

Quelle: dpa

Dresden. Der Wintereinbruch Anfang Januar hat die Zahl der Arbeitslosen in Dresden deutlich steigen lassen. Wie die Agentur für Arbeit am Dienstag mitteilte, waren zum Monatsende 20.871 Dresdner arbeitslos gemeldet. Das sind knapp 1600 mehr als im Dezember, jedoch deutlich weniger als im Januar 2016. Die Arbeitslosenquote stieg auf 7,3 Prozent. Inklusive Unterbeschäftigung liegt sie in Dresden bei 9,4 Prozent.

Die Entwicklung sei typisch für den Winter, hieß es. Vor allem im Baugewerbe aber auch in anderen witterungsabhängigen Branchen gebe es aktuell wenig zu tun. Im März rechnen die Fachleute der Arbeitsagentur wieder mit verstärkt Neueinstellungen.

Bundesweit: Zahl der Arbeitslosen steigt auf 2,777 Millionen.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
15.12.2017 - 14:10 Uhr

Trainer Uwe Neuhaus erwartet beim MSV Duisburg ein Geduldsspiel / Mittelfeldduo Hartmann und Konrad fällt aus

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.