Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Arbeitslosenzahl in Dresden bleibt nahezu konstant – Auch sachsenweit minimaler Anstieg
Dresden Lokales Arbeitslosenzahl in Dresden bleibt nahezu konstant – Auch sachsenweit minimaler Anstieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:49 09.09.2015
Quelle: dpa

Das sind 81 mehr als im Januar. Die Arbeitslosenquote blieb stabil bei 9,0 Prozent. Bezieht man die sogenannte Unterbeschäftigung mit ein, liegt die Quote bei 11,6 Prozent.

„Insgesamt hat der Februar keine Sensationen zu bieten, die Entwicklung verlief erwartungsgemäß“, konstatierte die Arbeitsagentur. Die Zahlen seien deutlich besser als im Vorjahr, als noch rund 1200 Dresdner mehr arbeitslos gemeldet waren. Allerdings schwindet die Dynamik. Vor allem die Zahl der neu angebotenen Stellen ist deutlich niedriger als in den Vorjahren.

Auch sachsenweit hat das milde Winterwetter im Februar hat den Anstieg der Arbeitslosigkeit abgebremst. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Chemnitz am Donnerstag mitteilte, stieg die Zahl der Arbeitslosen auf 214.012. Das waren 399 mehr als im Januar. Die Arbeitslosenquote stieg von 10,0 auf 10,1 Prozent. Der sächsische Arbeitsmarkt sei robust und entwickle sich weiter positiv, sagte die Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion, Jutta Cordt. „Auch die Einstellungsbereitschaft der sächsischen Unternehmen nimmt wieder zu.“

Bundesweit stieg die Zahl der Arbeitslosen um 2000 auf 3.138.000, liegt aber leicht unter den Vorjahreswerten. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 7,3 Prozent.

sl / dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Ich glaube nicht, dass wir von unserem Geld noch jemals etwas wiedersehen“, sagt die 78-Jährige Dresdnerin, die zusammen mit ihrem Mann 18 000 Euro in Orderschuldverschreibungen der Infinus-Finanzgruppe angelegt hat.

09.09.2015

Im Dresdner Kulturpalast gibt es nach dem über 80 Millionen Euro teuren Umbau wohl keine öffentliche Gaststätte. Wie Stadtsprecher Karl Schuricht gestern auf DNN-Anfrage bestätigte, ist "eine Vollgastronomie mit der Funktion eines Restaurants nicht vorgesehen".

09.09.2015

Am ehemaligen Wasserwerk Saloppe ist seit einigen Tagen ein Abrissbagger zugange. Nach DNN-Informationen handelt es sich um vorbereitende Maßnahmen zur Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes.

09.09.2015