Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Arbeitslosenquote in Dresden erstmals unter sechs Prozent
Dresden Lokales Arbeitslosenquote in Dresden erstmals unter sechs Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 28.09.2018
Im September sank die Zahl der Arbeitslosen in Dresden auf 17.132 Personen. Quelle: dpa/Archiv
Dresden

Im September sank die Zahl der Arbeitslosen in Dresden auf 17.132 Personen – die Quote beläuft sich damit auf 5,8 Prozent. Eine Quote unter 6 Prozent konnte die sächsische Landeshauptstadt noch nie verbuchen. Insgesamt wurden im Vergleich zum Vorjahresmonat 1160 Arbeitslose weniger gezählt. Wesentlich verantwortlich sei die hohe Arbeitskräftenachfrage: Derzeit sind mehr als 4000 Stellen ausgeschrieben, teilte die Behörde mit. Die meisten Stellen kommen neben Zeitarbeitsfirmen aus dem Handel (150 Stellen), dem verarbeitenden Gewerbe (116) sowie dem Bereich freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen (109 Stellen). Von der guten Konjunktur profitieren alle Alters- und Personengruppen in nahezu gleichem Umfang.

Auch der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge verzeichnet mit 4,7 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote überhaupt. In ganz Sachsen hatten im September 119.000 Menschen keinen Job. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren das 11.600 weniger. Die Arbeitslosenquote sank in dem Zeitraum von 6,2 Prozent auf 5,6 Prozent. Damit erreichte sie in diesem September ein neues Rekordtief. Die größte Herausforderung auf dem Arbeitsmarkt bestünde zunehmend in der Fachkräftesicherung, teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit mit.

Von fkä/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil die Kapazitäten der Dresdner Wirtschaft ausgebucht sind, fehlen bei Bauausschreibungen der Stadt immer öfter die Bieter. Die Entwicklung ist dramatisch: Dresden muss eine Ausschreibung nach der anderen aufheben, die Fertigstellungstermine geraten außer Sichtweite.

28.09.2018

Der Erbauer des sogenannten „Pegida-Galgens“ für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihren früheren Vize Sigmar Gabriel (SPD) darf weiter keine Miniaturausgaben davon zum Verkauf anbieten. Die 24. Zivilkammer des Landgerichts Hamburg gab am Freitag einer Klage des früheren Vizekanzlers und Außenministers statt.

28.09.2018

Warum werden signifikant mehr Autofahrer auf der Waldschlößchenbrücke von der Geschwindigkeitsmessanlage in Richtung Altstadt erfasst als von der in Richtung Neustadt? Holger Zastrow, Vorsitzender der Fraktion FDP/Freie Bürger im Stadtrat, hat einen Verdacht: Die Schilder sind schlecht zu sehen.

28.09.2018