Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Anträge zu Straßensperrungen in Dresden müssen bis Oktober gestellt werden
Dresden Lokales Anträge zu Straßensperrungen in Dresden müssen bis Oktober gestellt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 24.08.2017
Wer Straßensperrungen plant, zum Beispiel auf Grund von Bauarbeiten, muss diese rechtzeitig anmelden. Quelle: dpa
Dresden

Bürger und Firmen, die im nächsten Jahr bestimmte Straßen nutzen wollen oder Bauarbeiten planen, welche die öffentliche Straßennutzung beeinträchtigen müssen bis zum 16. Oktober eine schriftliche Anfrage an das Straßen- und Tiefbauamt stellen. Auch arbeiten, die momentan laufen aber in das Jahr 2018 hineinreichen werden, müssen erneut im Sachgebiet Straßensperrkoordinierung eingereicht werden. Anträge müssen in fünffacher Form eingereicht werden und unter anderem den Grund der Sperrung und einen Vorschlag zur Umleitung des Verkehrs beinhalten.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab sofort nimmt das Jugendamt Anträge für einen Nachweis über das alleinige Fürsorgerecht von Mutter oder Vater auch elektronisch entgegen. Antragsberechtigt sind nur Mütter, die zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes nicht verheiratet waren und mit dem Vater des Kindes kein gemeinsames Sorgerecht haben.

24.08.2017

Zwei Mitglieder der rechtsextremen Gruppe „Freie Kameradschaft Dresden“ (FKD) sind am Donnerstag am Dresdner Landgericht zu Freiheitsstrafen von je drei Jahren und acht Monaten verurteilt worden. Die Staatsschutzkammer sah die Vorwürfe der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, gefährlichen Körperverletzung, des Landfriedensbruchs und Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion nach zehn Verhandlungstagen bestätigt.

24.08.2017

In Dresden herrscht allenthalben Begeisterung über den geplanten Ski-Weltcup am Elbufer. Rathaus und Stadtrat sind mehrheitlich dafür. Durch die Staatsregierung geht dagegen offenbar ein Riss, zu dessen Begleitmusik regionalpolitische Verstimmungen gehören.

25.08.2017