Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Anmeldung für die REWE Team Challenge öffnet
Dresden Lokales Anmeldung für die REWE Team Challenge öffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 17.10.2017
Dresden

20.000 Firmenläufer aus 1.800 Unternehmen haben im Juni an der REWE Team Challenge teilgenommen. Im kommenden Jahr feiert die Sportveranstaltung am 23. Mai ihr zehnjähriges Jubiläum. Die Teilnehmerzahl ist erneut auf 20.000 Startplätze begrenzt. Am morgigen Mittwoch beginnt die Anmeldephase für das Laufevent im Jahr 2018. Die fünf Kilometer lange Strecke führt vom Altmarkt ins DDV-Stadion. Ziel der Veranstaltung ist es, sich im Kreise der Kollegen und Freunde auf den Lauf vorzubereiten und zu bewältigen, um die Kommunikation und das Miteinander im Unternehmen zu stärken.

Das Meldeportal unter www.team-challenge-dresden.de/anmelden/ öffnet morgen um 12 Uhr.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Der Dresdner CDU-Politiker Lars Rohwer zur Debatte über die Energie von morgen: - Ausstieg aus der Kohle vor 2050 unrealistisch

Ein Ausstieg aus der Braunkohle vor 2050 ist unrealistisch, sagt der Dresdner CDU-Landtagsabgeordnete Lars Rohwer. Erst wenn es kostengünstige Speichermöglichkeiten für Strom gebe, könne man über eine Abschaltung der Kohlekraftwerke nachdenken.

17.10.2017
Lokales Vortrag über Ikenobo-Ikebana - Pflanzenkunst aus Fernost an der TU

Das Institut für Landschaftsarchitektur an der TU Dresden und der Freundeskreis des Botanischen Garten laden am Mittwoch, 18. Oktober, zu einer Präsentation der Ikebana-Meisterin Inka Truxová aus Prag ein

17.10.2017
Lokales Starker Zuzug von anerkannten Flüchtlingen nach Dresden - Dresdens Sozialbürgermeisterin begrüßt geplante Wohnsitzauflage für Flüchtlinge

Sozialbürgermeisterin Kris Kaufmann (Die Linke) hat die von der Staatsregierung angekündigte Einführung einer landesweiten Wohnsitzauflage für Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge erneut begrüßt. Denn der starke Zuzug anerkannter Flüchtlinge nach Dresden setzte die städtische Infrastruktur unter Druck.

17.10.2017