Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Amnesty mahnt in Dresden Pressefreiheit in der Türkei an

Protest gegen Inhaftierung Amnesty mahnt in Dresden Pressefreiheit in der Türkei an

60 Mitglieder der Menschenrechtsorganisation haben am Sonnabend ein Zeichen für die Presse- und Meinungsfreiheit gesetzt und 400 Postkarten in die Türkei geschickt.

Die Amnesty-Delegation mit Bildern von inhaftierten Journalisten vor der Semperoper in Dresden.

Quelle: deformo design GbR

Dresden. 60 Mitglieder der Menschenrechtsorganisation Amnesty International aus ganz Deutschland haben am Sonnabend in Dresden ein Zeichen für die Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei gesetzt. Mit einem Mahngang durch die Innenstadt machten sie auf die Situation in dem Land aufmerksam. Außerdem versendeten sie 400 Postkarten an den türkischen Justizminister Bekir Bozdağ, mit denen sie für die Freilassung inhaftierter Journalisten wie Welt-Korrespondent Deniz Yücel eintreten. Laut Amnesty sind etwa 120 Journalisten in Haft.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
25.07.2017 - 09:58 Uhr

Der Sachsenligist holt Marco Fischer und Philipp Reimann. Beide Neuzugänge haben das Training bereits aufgenommen.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.