Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Amazon spendet Erlöse von Pegida-Song an Flüchtlingsfonds
Dresden Lokales Amazon spendet Erlöse von Pegida-Song an Flüchtlingsfonds
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 31.12.2015
Anzeige
Dresden

Der Internetriese Amazon zeigt eine klare Haltung. Das Unternehmen teilt auf seiner Website mit, die Einnahmen aus dem Verkauf der sogenannten Pegida-Hymne an eine gemeinnützige Organisation zu spenden, die sich für Flüchtlinge engagiert. "Die Erlöse von Amazon aus dem Verkauf dieses Songs gehen an eine gemeinnützige Organisation zur Unterstützung von Flüchtlingen", so das Unternehmen.

Eine Antwort des Versandhändlers auf DNN-Anfrage nach dem Namen und den genauen Hilfsprojekten der Organisation steht noch aus. Der Song mit dem Titel „Gemeinsam sind wir stark!“ ist seit der vergangenen Woche bei Amazon als Download erhältlich und die Kundenbewertungen sind zum überwiegenden Teil desaströs.

„Peggy Sounds“ will für das 5:05 Minuten lange Stück 1,29 Euro haben. „Für das Geld hole ich mir lieber einen Döner“, schrieb Nutzer „Chris Maxim Hoffmann“. Und „Bender“ meinte: „So nützlich wie ein Kabelbrand im Herzschrittmacher oder ein Hamster im Ausguss.“

jv/DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Maschine der Fluggesellschaft Easyjet hat am Mittwoch wegen eines medizinischen Notfalls an Bord einen ungeplanten Zwischenstopp in Dresden einlegen müssen. Das Flugzeug war auf dem Weg von Hamburg nach Athen, als ein Passagier dringende medizinische Hilfe brauchte.

30.12.2015

Viele Studenten haben sich 2015 mit großem Engagement um Flüchtlinge gekümmert. Nun werden sie zu einer großen Dankeschön-Party ins Kleine Haus des Dresdner Staatsschauspiels eingeladen, wie das Wissenschaftsministerium am Mittwoch mitteilte.

30.12.2015

Persönlichkeiten des gesellschaftlichen Lebens öffnen den DNN wieder die Türen ihres Zuhauses. Heute sind wir bei Ingeborg Schöpf und Mario Radicke, Erste Solistin und Direktor für Technik und Ausstattung der Staatsoperette Dresden.

31.12.2015
Anzeige